Menü

Visual Studio 2013 und Co.: Microsofts neue Entwicklerwerkzeuge sind da

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 48 Beiträge
Von

Wie bereits früher angekündigt hat mit der Freigabe von Windows 8.1 im Microsoft Store die Entwicklungsumgebung Visual Studio 2013 nun RTM-Status (Release to Manufacture). Das trifft außerdem auf die eng mit der IDE verbundene ALM-Umgebung (Application Lifecycle Management) Team Foundation Server 2013 und das .NET Framework 4.5.1 zu. RTM bedeutet, dass die fertigen Produkte ab sofort zum Testen bereitstehen. MSDN-Abonennten erhalten sie zudem im Rahmen des dafür vorgesehenen Download-Portals. Der offizielle Launch-Tag von Visual Studio und Co. ist für den 13. November vorgesehen.

Die Neuerungen stellt Microsoft auf einer eigens dafür vorgesehenen Website vor. Hervorzuheben sind vielleicht die Git-Unterstützung, Diagnose-Tools zur UI-Responsiveness und zum Energieverbrauch sowie mit CodeLens eine Feature, das zu jeder Klasse und jedem Klassenmitglied anzeigt, wie viele Verweise es im Programmcode darauf gibt. Genauee Informationen findet man auf heise Developer in einem ausführlichen Artikel zu den wichtigsten Neuerungen von Visual Studio 2013, Team Foundation Server 2013 und .NET 4.5.1, der den Stand der im Juni freigegebenen Beta-Version widerspiegelt. C++-Entwickler werden wiederum über die wichtigsten Neuerungen in ihrer Domäne im Visual C++ Team Blog informiert.

Die Änderungen beim .NET Framework sind vergleichsweise klein ausgefallen und rechtfertigen dadurch den kleinen Release-Schritt, die Liste der neuen Funktionen in Visual Studio 2013 und Team Foundation Server 2013 ist hingegen wesentlich umfangreicher. Und das, obgleich gerade mal ein Jahr seit Erscheinen von Visual Studio 2012 vergangen ist. Der Wechsel auf schneller aufeinander folgende Releases und mehreren Updates in der Zwischenzeit haben Microsoft und seinen zentralen Produkten zur Entwicklung für sämtliche Microsoft-Systeme und -Geräte offenbar gut getan. (ane)