Visual Studio 2015 Update 2: Standardbibliothek auf dem Stand von C++17

Laut Aussage des Visual-Studio-Team werden Microsofts C++-Standardbibliotheken in Visual Studio 2015 Update 2 zum ersten mal seit 2006 auf dem aktuellsten Stand der Arbeitspapiere für den C++-Sprachstandard sein.

 –  48 Kommentare
Visual Studio 2015

Das Visual-C++-Team hat für Update 2 von Visual Studio 2015 die Implementierung aller Standardbibliothek-Funktionen für C++11, C++14 und C++17 abgeschlossen. Da die Standardisierung für Letzteres noch in Arbeit ist, entspricht der Stand dem aktuellen Arbeitspapier N4567.

Der Blog-Beitrag bezeichnet die Implementierung der Standardbibliothek als "feature-complete", was aber nicht bedeute, dass jedes Detail dem Standard entspreche. Die Abweichungen hätten jedoch nur einen sehr geringen Einfluss auf den praktischen Einsatz. Das Team erwartet, dass zahlreiche weitere Features in den C++17-Standard einfließen.

In der FAQ-Sektion beantwortet das Team der Frage, warum es sich der Implementierung von C++17-Bibliotheken widmet, obwohl dem Compiler noch Features für C++11 fehlen: Die Programmierer, die sich um den Compiler kümmern, seien schlicht ein anderes Team mit anderen Kompetenzen als diejenigen, die Bibliotheken implementieren.

Zudem führten die neuen Anforderungen durch die Bibliotheken auch zu einem verbesserten Compiler: "STL-Entwicklung trainiert und beansprucht Compiler-Features und macht den Compiler dadurch robuster", so die Antwort. Damit würden C++17-Bibliotheken indirekt die C++-Funktionalität des Compilers auch für C++11 stärken.

Die Standardbibliothek stellt generische Container und passende Funktionen zu deren Manipulierung bereit. Sie arbeitet mit Templates und besitzt ihren Ursprung in der Standard Template Library. Diese in den Achtzigerjahren bei HP entwickelte C++-Bibliothek hat die offizielle Abkürzung STL.

Viele Entwickler verwenden dieselbe Abkürzung auch für die C++Standardbibliothek (im Englischen schlicht Standard Library), so auch der Autor des genannten Blog-Beitrag, der dank seines Namens Stephan T. Lavavej das passende Mail-Kürzel stl@ besitzt. (rme)