Menü
Developer

Visual Studio Code 1.34 bringt Preview der Remote Development Extensions

Das Update des Open-Source-Editors bietet Fehlerbereinigungen und Verbesserungen sowie zusätzliche Debugging- und Task-Funktionen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 7 Beiträge

Microsoft hat Version 1.34 des quelloffenen Code-Editors Visual Studio Code veröffentlicht. Neben Bugfixes und einer Reihe von Verbesserungen steht Entwicklern im neuen Release eine erste Preview auf die Remote Development Extensions zur Verfügung. Sie erlauben den Fernzugriff auf VS Code über SSH.

Um die Remote Development Extensions nutzen zu können, sind allerdings die täglich aktualisierten Visual Studio Code Insiders vorausgesetzt. Entwickler haben damit die Möglichkeit, den Code-Editor auf einem Remote-System, einer virtuellen Maschine, in einem Container oder auch dem Windows Subsystem for Linux (WSL) einzusetzen. Die Entwicklungsumgebung im Remote Workspace soll dabei nicht nur den vollen Funktionsumfang bietet, sondern sich auch genauso bedienen lassen wie eine lokale Version von VS Code.

Die neue Option des Multi-extension Debugging vereinfacht die Fehlerbereinigung in Extensions, die bisher eine nach der anderen abgearbeitet werden mussten. Vor allem Entwickler, die ein Bündel von zusammenhängenden oder sich gegenseitig bedingenden Extensions entwerfen, profitieren von dieser Funktion, die bisher lediglich über das CLI von VS Code zugänglich war. Ab Version 1.34 des Code-Editors kann aber das typischerweise in der Startkonfiguration einer Extension integrierte Argument --extensionDevelopmentPath nun mehrfach verwendet werden. Dazu sollten die einzelnen Extension-Projekte sinnvollerweise in einem Multi-Folder-Workspace zusammen mit einer angepassten Startkonfiguration gebündelt werden.

Für das Kommando Tasks: Terminate Task steht die neue Option terminateAll bereit, mit der sich sämtliche laufenden Tasks beenden lassen. Die neue Task-Eigenschaft revealProblems erlaubt es, Probleme automatisch im zugehörigen Fenster anzuzeigen. Dabei lassen sich die Werte always, never und onProblem spezifizieren.

Weitere Neuerungen in Visual Studio Code 1.34 lassen sich der offiziellen Ankündigung entnehmen. Der Quellcode liegt auf GitHub parat. Binaries für Windows, macOS und diverse Linux-Distributionen sind auf der Downloadseite verfügbar. (map)