Menü
Developer

Visual Studio LightSwitch 2011 veröffentlicht

vorlesen Drucken Kommentare lesen 56 Beiträge

Wie angekündigt hat Microsoft damit begonnen, seine Entwicklungsumgebung Visual Studio LightSwitch 2011 für bei MSDN registrierte Entwickler bereitszustellen. LightSwitch ergänzt die Visual-Studio-Reihe um ein auf Geschäftsanwendungen spezialisiertes Werkzeug für Rapid Application Development (RAD).

Die Idee dahinter sei die, dass Geschäftsanwendungen im Wesentlichen Daten visualisieren und aufnehmen. Dazu stellt LightSwitch verschiedene Wizards bereit, die den Anwender durch Prozesse wie die Anbindung an Datenquellen oder das Modellieren einer Tabelle führen. Für gängige Anwendungen würden verschiedene Screen Templates zur Verfügung stehen, sodass sich auch solche Anwender an dem Entwicklungswerkzeug versuchen können, die sich mit Designfragen nicht auskennen. Mithilfe ganzer Projekt-Templates sollen Anwender zudem auf vorgefertigte Applikationen zurückgreifen können, die sich schließlich individuell anpassen lassen. Und wer spezielle Business-Logik in seiner Software integrieren müsse, könne zudem auch eigenen Code eingeben, ohne sich Gedanken um das Aufsetzen von Klassen und Methoden machen zu müssen.

Für den Einstieg stellt Microsoft Entwicklern eine Reihe an Ressourcen zur Seite. Erster Anlaufpunkt wird sicher das LightSwitch Developer Center sein, man könne sich aber auch über Facebook, Twitter oder klassisch per Forum auf dem Laufenden halten.

LightSwitch installiert sich als (abgespeckte) Stand-alone-Version von Visual Studio 2010 Pro. Falls das bereits auf dem System vorhanden ist, wird sich LightSwitch in die bestehende Installation integrieren. Entwickler, die noch ein Visual Studio 2010 (ggf. mit Service Pack 1 Beta) installiert haben, können LightSwitch nur dann sauber einrichten, wenn zunächst Visual Studio 2010 SP1 eingespielt wird. LightSwitch selbst steht dabei auch als eine auf 90 Tage begrenzte Trial-Version zum Testen zur Verfügung.

Siehe dazu auch:

(rl)