Menü
Developer

Visual Studio Tools for Unity veröffentlicht

Nachdem Microsoft Anfang Juli die Übernahme des UnityVS-Anbieters SyntaxTree verkündet hatte, steht nun die erste Version des Tools unter seinem neuen Namen Visual Studio Tools for Unity bereit.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

Nutzer der Vollversionen von Visual Studio 2010, 2012 und 2013 können ab sofort kostenlos die aktuelle Version 1.9 der VS Tools for Unity (VSTU) herunterladen. Das unter dem Namen UnityVS bekannt gewordene Werkzeug, das die Unity Spiele-Engine mit der Visual Studio IDE verknüpfen soll, wurde seit einiger Zeit vom Entwicklerunternehmen SyntaxTree angeboten. Anfang des Monats hatte Microsoft dessen Übernahme verkündet, was die aktuelle Version zur ersten unter dem neuen Arbeitgeber macht.

Mit dem Update bringt das Add-on unter anderem die Option, eine eigene IP-Adresse und einen Port zum Debuggen im Fenster "Attach Unity Debugger" einzugeben und die Möglichkeit, mehrdimensionale Arrays im Debugger darzustellen. Während der Fehlersuche zerlegt das Werkzeug nun generierte Iteratoren in Argumente und nimmt Closures auseinander, um lokale Variablen korrekt anzeigen zu können. Zudem lässt sich einstellen, ob Unity im Hintergrund laufen soll und der Zustand des Unity Project Explorer wird bei einem Reload beibehalten.

Soll der Debugger angehängt und ein Spiel gestartet werden, lässt sich das – allerdings nur in VS 2012 und 2013 – nun durch das Wechseln des Debug Targets realisieren. Anzumerken ist noch, dass die Entwickler des Add-ons den Support für UnityScript und Boo zugunsten von C# eingestellt haben. Positiver Nebeneffekt davon soll das schnellere Laden von VSTU-Projektmappen sein. (jul)