VoiceBase ergänzt Sprachanalyse-API um Query Language

Um Anwendern eine detailliertere Analyse von Sprachanrufen zu ermöglichen, erweitert VoiceBase die API seiner Software um eine eigene Abfragesprache und neue Kategorisierungsoptionen.

 –  0 Kommentare
VoiceBase ergänzt Sprachanalyse-API um Query Language
Anzeige

VoiceBase, ein Anbieter von KI-gestützter Sprachanalysesoftware, stattet die API seiner Anwendung mit neuen Optionen für eine detailliertere Auswertung und Kategorisierung von Sprachdaten aus. Kernelement der Neuerungen ist die an SQL angelehnte VoiceBase Query Language (VBQL). Entwicklern stehen damit erweiterte Optionen zur Verfügung, um Konversationen wie sie typischerweise im Kundensupport beziehungsweise Callcentern auftreten, detailliert zu analysieren. VBQL stellt dafür nicht nur die Suche nach Sprachelementen wie Wörtern oder Phrasen bereit, auch der zeitliche Ablauf eines Gesprächs mit Sprecherwechsel und Pausen gelingt. Darüber hinaus können zudem Daten aus dem Natural Language Processing (NLP) oder vom Nutzer zur Verfügung gestellte Metadaten eingebunden werden.

Auf Basis der mit VBQL gewonnenen Erkenntnisse lassen sich die Gespräche dann mit der ebenfalls überarbeiteten Categorization Engine strukturiert kategorisieren – und das in nahezu Echtzeit, wie VoiceBase verspricht. Über die API und einen neuen BI Connector können die Daten in einem unternehmensweiten Data Lake gesammelt und zur Auswertung sowie Visualisierung an entsprechende Business-Intelligence-Anwendungen und -Tools weitergeleitet werden. (map)

Anzeige
Anzeige