Vorschauversion von .NET Framework 4.8 vorgestellt

Microsoft hat eine erste Vorschau auf die Version 4.8 des .NET Framework veröffentlicht. Auf die UWP-Inseln müssen Entwickler noch warten.

 –  14 Kommentare
Vorschauversion von .NET Framework 4.8 vorgestellt

Während Microsoft kontinuierlich das neue .NET Core verbessert (s. Ausblick auf die Version 3.0), gibt es gelegentlich auch Updates für das klassische .NET Framework. Zuletzt sind die Unterversionen 4.7.1 (19. Oktober 2017) und 4.7.2 (30. April 2018) erschienen. .NET 4.7 kam am 5. März 2017 heraus. Seit dieser Woche gibt es nun eine Vorschauversion auf das .NET Framework 4.8.

Bereits auf der Build-Konferenz 2018 im Mai 2018 hatte Microsoft angekündigt, dass nicht nur .NET Core 3.0, sondern auch das .NET Framework 4.8 UWP-Inseln in alten Desktop-Anwendungen unterstützen wird. In diesen können Entwickler Oberflächenelemente der Universal Windows Platform sowie die neueren Betriebssystem-Programmierschnittstellen der Windows Runtime Library (WinRT) in WPF- und Windows-Forms-Anwendungen einbetten. Das ermöglicht beispielsweise, das moderne UWP Browser Control, das auf dem Edge-Browser basiert, in WPF- und Windows-Forms-Anwendungen anstelle des bisherigen Internet-Explorer-basierten Webbrowser-Steuerelements zu verwenden.

Die Vorschauversion von .NET Framework 4.8 enthält zwar noch nicht die UWP-Inseln, aber andere Überarbeitungen für Windows Forms und Windows Presentation Foundation. So können in Windows Forms nun Tooltips nicht nur erscheinen, wenn man mit der Maus auf ein Steuerelement zeigt, sondern auch, wenn man mit der Tastatur navigiert. Die Zusammenarbeit mit dem Screen Reader hat Microsoft verbessert, indem diese nun über Änderungen in Labels und StatusStrips informiert werden können, auch wenn sie außerhalb des aktuellen Lesebereichs liegen.

Die in Windows 10 Fall Creators Update eingeführten UIA Notification Events können Entwickler nun auch mit Windows Forms bedienen. Für das DataGridView-Steuerlement wurde der UI Automation Tree überarbeitet, was auch das Erstellen von GUI-Tests erleichtert. Die WPF erhält eine neue Eigenschaft SelectionTextBrush für die Steuerlemente TextBox und PasswordBox.

Es gibt weitere Verbesserungen in .NET Framework 4.8 außerhalb der GUI-Bibliotheken. So spendiert Microsoft dem klassischen .NET Framework nun den beschleunigten Just-In-Time-Compiler (JIT) aus .NET Core. Für mit NGen generierte Native Images wird die Sicherheit durch eine verbesserte Handhabung beschreibbarer und ausführbarer Coderegionen verbessert. Die in .NET Framework seit Version 4.5 unterstützte ZLib (Deflate Algorithm) wurde auf Version 1.2.11 aktualisiert.

Eine komplette Liste der Überarbeitungen findet man auf GitHub. Das .NET Framework 4.8 Build 3646 gibt es als Developer Pack oder reine Runtime-Version. (Holger Schwichtenberg) / (ane)