Menü
Developer

Vue.js-Integration nun offizielles NativeScript-Feature

Weitere Neuerungen des Frameworks zur Cross-Plattform-Entwicklung finden sich beim Hot Module Replacement und ein Native Debugging Toolkit.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Vue.js-Integration nun offizielles NativeScript-Feature

Progress hat die Version 5.2 des Frameworks zur Cross-Plattform-Entwicklung NativeScript veröffentlicht. Als vermutlich wichtigste Neuerung wird die offizielle Unterstützung für Vue.js ausgemacht. Damit geht einher, dass Anwender des JavaScript-Frameworks wohl zur am schnellsten wachsenden Community des NativeScript-Ökosystems geworden sind.

Mit NativeScript-Vue gibt es ein letztes Jahr vorgestelltes Plug-in zur Integration von Vue.js in NativeScript. Mit Version 5.2 versprechen die NativeScript-Entwickler Feature-Parität der Vue.js-Unterstützung mit den beiden großen JavaScript-Frameworks Angular und React sowie dem NativeScript-Core-Framework. Des Weiteren ist von Plug-in-Kompatibilität mit Vue.js die Rede. So hat man wohl viel Aufwand betrieben, um alle von NativeScript entwickelten Plug-ins in NativeScript-Vue-Projekten nutzbar zu machen. Alle haben jetzt eine Demo-App, die zeigt, wie sich die Funktionen mit Vue.js nutzen lassen. Jedes Plug-in ist mit Vue.js-spezifischen Tests ausgestattet, die bestätigen, dass sich die Komponente wie erwartet verhält.

Schließlich gibt es auf dem Marktplatz für jedes Plug-in zwei Badges, die anzeigen, ob das jeweilige Plug-in mit Vue.js oder/und Angular kompatibel ist. Plug-in-Anwendern sollen so transparent gemacht werden, was sie von den Komponenten, die sie verwenden wollen, zu erwarten haben.

In die Unterstützung für Vue.js inkludiert ist, dass das Support-Team im Zuge des "NativeScript Enterprise Support"-Angebots im Fall der Fälle aushilft. Außerdem ist das NativeScript Engineering Team nun in die Wartung und Entwicklung der Vue.js-Integration involviert.

Überarbeitungen gibt es des Weiteren beim "Hot Module Replacement"-Feature (HMR). So verarbeitet nun HMR Änderungen in SASS-Dateien, und Änderungen in der app.css-Datei werden übernommen, ohne die App neu zu starten. HMR lässt sich außerdem mit Angular-Projekten nutzen.

Mit Version 5.2 ist man weiter bestrebt, die Kompatibilität für den markingMode zu gewährleisten. Für diese Version haben sich die Entwickler hier auf die Community-Plug-ins konzentriert und bieten Unterstützung für Plug-in-Autoren, ihre Plug-ins mit der none-Option kompatibel zu machen. Die Option markingMode: none ein offiziell unterstützter Modus für die Android-Runtime. Neu sind auch diverse Methoden zur einfacheren Entwicklung nativen Codes. Nach der Konfiguration des nativescript-dev-debugging bietet es mehrere Workflows, die die Arbeit bei der Entwicklung und Fehlersuche im nativen Code erleichtern sollen.

Schließlich seien noch die Appium-Integration, der Support für das OpenJDK bei der Entwicklung für Android, das Upgrade auf V8 7.1 und die Kompatibilität mit dem neuen Build-System von Xcode genannt. Das alles lässt sich dann in der Ankündigung im NativeScrip-Blog nachlesen und vertiefen. (ane)