W3C startet Interest Group für die App-Entwicklung mit Webtechniken

 –  3 Kommentare
Anzeige

Das W3C (World Wide Web Consortium) hat eine Web and Mobile Interest Group vor dem Hintergrund gestartet, dass Webtechniken zunehmend bei der Entwicklung mobiler Apps und bei der Cross-Plattform-Entwicklung zum Einsatz kommen. Die Gruppierung soll als Austauschplattform für Unternehmen und Organisationen fungieren, die in dem Umfeld Produkte oder Dienstleistungen vertreiben oder nutzen. Ebenfalls eingeladen sind Entwickler, Geräte- und Browserhersteller sowie andere in den Prozess der Entwicklung und Auslieferung solcher Apps involvierte Parteien.

Ziel der Interest Group ist zum einen herauszufinden, inwiefern die im Bericht "Core Mobile Web Platform 2012" identifizierten Features und Deployment-Aspekte dem heutigen Status quo entsprechen. Auch sollen weitere Reports erarbeitet werden. Zum anderen will man überprüfen, inwiefern die wichtigsten Webstandards auf die Belange der Entwicklung für Mobile-Geräte passen, und analysieren, wo aus technischer und kommerzieller Sicht Unterschiede zwischen dem Web als Plattform für mobile und andere populäre Plattformen und Ökosysteme sind. (ane)

Anzeige
Anzeige