Web Debugging Proxy Fiddler in Version 4.5 veröffentlicht

Das aktuelle Release des freien Werkzeugs kommt unter anderem mit zusätzlichen Filtermöglichkeiten, einem Reiter für WebSockets und einer AutoSave-Funktion.

 –  0 Kommentare
Web Debugging Proxy Fiddler in Version 4.5 veröffentlicht
Anzeige

Telerik hat Version 4.5 des Fiddler-Tools zum Download bereitgestellt. Entwickler können mit ihm den HTTP- und HTTPS-Verkehr einer Proxy-nutzenden Anwendung überwachen und modifizieren. Fiddler lässt sich unter anderem für Sicherheits- und Performancetests für Webanwendungen einsetzen. Außerdem kann man damit wohl beispielsweise prüfen, ob Client und Server die richtigen Cookies, Header und Cache-Direktiven austauschen.

In Fiddler 4.5 haben Entwickler unter anderem die Möglichkeit, über ein Tab auszuwählen, welche SSL- und TLS-Versionen das Tool bei der Kommunikation mit Servern verwenden soll. Im ImageView Inspector können Nutzer nun den Zusammenhang zwischen Qualität und Dateigröße eines Bildes über "Explore Quality" untersuchen. Außerdem steht dort ab sofort PNGDistill zur Verfügung, mit dem sich PNG-Dateien durch Komprimierung oder das Entfernen von Metadaten optimieren lassen sollen.

Anzeige

Auch was die Nutzeroberfläche anbelangt, gibt es Neues. So kann man im Kontextmenü der Web-Sessions-Liste nach dem Update auf ein Filter-Untermenü zugreifen, das es zum Beispiel ermöglicht, Anfragen an ausgewählte Hosts nicht in der Liste anzuzeigen. Ein Reiter für WebSockets lässt Nutzer zerstückelte Nachrichten wieder zusammensetzen und kann deren Inhalt mit Hilfe von Inspektoren anzeigen. Weitere Neuerungen, zu denen auch eine konfigurierbare AutoSave-Funktion für SAZ-Archive zählt, lassen sich in einem Blogeintrag nachlesen. (jul)

Anzeige