Menü
Developer

WebStorm 2018.2: So sieht die neue Version der Entwicklungsumgebung aus

JetBrains hat der JavaScript-Entwicklungsumgebung WebStorm unter anderem eine automatische Fehlerverbesserung und eine Suche für ungenutzten Code spendiert.

vorlesen Drucken Kommentare lesen
WebStorm 2018.2: So sieht die neue Version der Entwicklungsumgebung aus

(Bild: FelixMittermeier, Pixabay)

Version 2018.2 der Entwicklungsumgebung WebStorm ist erschienen. Der tschechische Toolhersteller JetBrains hat dabei die JavaScript-IDE (Integrated Development Environment) um eine Handvoll Funktionen im Editor ergänzt: zum Beispiel eine automatische Fehlerverbesserung und eine Suche für nicht genutzten Code. Aber auch Neuerungen für die drei verbreiteten Frameworks Angular, React und Vue sind mit von der Partie.

WebStorm bietet jetzt einen Tooltip bei der Fehleranzeige, der nicht nur den Fehler beschreibt, sondern auch eine mögliche Behebung vorschlägt. Entwickler können sich eine vollständige Liste der Vorschläge anzeigen und mit einer Tastenkombination den ausgewählten Vorschlag automatisch ausführen lassen. Darüber hinaus kann das Code-Coverage-Feature nicht verwendeten Code aufspüren. Dazu müssen Nutzer eine JavaScript-Debug-Konfiguration starten und mit der App in Chrome interagieren. Nachdem die Konfiguration gestoppt wird, erstellt WebStorm einen Report über den verwendeten Code in den einzelnen Dateien und Ordnern.

Für jedes der drei großen JavaScript-Frameworks gibt es ein neues Feature. React-Nutzer können jetzt mit der Option Refactor – Extract Component eine React-Komponente in zwei Komponenten aufspalten. Angular-Anwender können hingegen neue Features zu ihrer Applikation mit New ... | Angular Dependency ... hinzufügen. WebStorm nutzt dann den Befehl ng add, der Abhängigkeiten installiert und die App mit einem Installationsskript aktualisiert.

Für Vue.js-Entwickler vervollständigt WebStorm den Code bei Events. Sie erhalten Vervollständigungsvorschläge nach v-on: und @event. Es gibt außerdem Vorschläge für Event Modifier.

Eine vollständige Liste der Neuerungen findet sich in der offiziellen Ankündigung von Jet Brains. Wer WebStorm ausprobieren möchte, kann eine kostenlose Version für 30 Tage testen. (bbo)