Webentwicklung: Arbeiten an Bootstrap 4 schreiten voran

Zwei Jahre nach der ersten Alpha für Bootstrap 4 starten die Entwickler der Bibliothek mit Frontendkomponenten offiziell in die Betaphase. Weitere rückwärtsinkompatible Änderungen soll es bis zur Fertigstellung von Version 4 nicht mehr geben.

 –  0 Kommentare
Webentwicklung: Arbeiten an Bootstrap 4 schreiten voran

Kurz vorm sechsten Geburtstag des ursprünglich für Twitter entwickelten Frontend-Frameworks haben seine Entwickler eine erste Beta für Bootstrap 4 freigegen. Seit der Veröffentlichung der ersten Alphaversion sind es zwar schon gut zwei Jahre her. Nchdem das Team laut Entwickler Mark Otto in dieser Zeit aber alles mehrere Male kaputt gemacht hatte, fühlt es sich nun sicher genug, um versprechen zu können, dass es mit den nicht rückwärtskompatiblen Änderungen bis zum Major Release jetzt erst mal gut ist.

Im Gegensatz zur 3.x-Reihe verwendet Bootstrap nun Libsass statt Less, was die Kompilierzeit gering halten soll. Außerdem kommt nun fast durchgängig das Flex Box Layout von CSS zum Einsatz, und eine neue Grid-Schicht soll eine ordentliche Darstellung auf mobilen Geräten garantieren. Neu ist das Konzept der Cards, das einen flexiblen, erweiterbaren Container für Webseiten-Inhalte beschreibt und Wells, Thumbnails sowie Panels ersetzen soll. Um Entwickler schneller damit vertraut zu machen, steht eine ausführliche Dokumentationsseite samt Beispiel zur Verfügung.

Da sich das in Bootstrap verwendete Normalize.css so entwickelt hat, dass es nicht mehr den Bedürfnissen des Projekts gerecht werden kann, hat das Team die Sammlung geforkt und sich als Reboot mit einigen Ergänzungen zu eigen gemacht. Nutzer, die mehr Flexibilität beim Design wünschen, finden Optionen zum Anpassen in Version 4 in Sass-Variablen und müssen nicht mehr auf separate Stylesheets zugreifen.

Darüber hinaus haben die Entwickler alle JavaScript-Plug-ins so umgeschrieben, dass sie die in ECMAScript 6 enthaltenen Features nutzen, die Dokumentation umgestaltet und überarbeitet sowie die Build-Tools auf die Arbeit mit npm statt Grunt umgestellt. Details lassen sich der Ankündigung entnehmen. (jul)