Webentwicklung: Bootstrap 4 verlässt die Beta ohne weitere Breaking Changes

Nach langen Alpha- und Betaphasen ist Bootstrap 4 offiziell freigegeben. Viel hat sich zwar seit der Beta nicht mehr getan, es gibt allerdings einige Bugfixes und kleinere Änderungen.

 –  0 Kommentare
Webentwicklung: Bootstrap 4 ist fertiggestellt

(Bild: Bootstrap)

Version 4 des ursprünglich für Twitter entwickelten Frontend-Framework Bootstrap ist nach langer Wartezeit offiziell freigegeben. Bereits 2015 startete die Alphaphase, im August 2017 dann die Beta. Viel hat sich seit der letzten Beta nicht mehr getan – es gibt keine neuen Breaking Changes, stattdessen haben die Entwickler sich auf das Beheben von Fehlern und einige kleinere Verbesserungen beschränkt.

Neben dem bereits aus der Beta bekannten Wechsel von der Stylesheet-Sprache Less zu Sass und einer durchgängigen Verwendung des Flex-Box-Layouts bietet das offizielle Release auch ein Update für Utility-Klassen und Print Styles. Das Rendering der Seiten sorgt laut den Entwicklern jetzt dafür, dass sie in der richtigen Größe ausgegeben werden. Außerdem sind nun neue display-Werte einstellbar, damit man sie für Standardauflösungen anpassen kann.

Zusätzlich zu den kleinen Verbesserungen haben die Boostrap-Entwickler viele Beispielprojekte noch einmal überarbeitet, um Benutzern einen besseren Einstieg in die Entwicklung zu ermöglichen. Wer sich mit Bootstrap 4 beschäftigen will, sei auf die offizielle Dokumentation verwiesen.

Mehr dazu in der c't 02/18: