Webserver: Nginx 1.18 beerbt als stabiler Zweig die 1.16er-Serie

Der Reverse-Proxy-Server ist um neue Features erweitert worden, erhält Fehlerbereinigungen und ersetzt als stabiler Zweig die Serie 1.16.x.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 14 Beiträge
Von

Die Webserver-Software Nginx hat ein Release mit Sicherheitsupdates und Fehlerbehebungen erhalten. Die 1.18.x-Reihe nimmt die Features und Problembehebungen der 1.17er-Linie auf und soll als neuester stabiler Zweig die Nachfolge der Serie Nginx 1.16.x antreten.

Zu den neuen Features gehören ein sogenannter Dry-Run-Mode im Bereich von limit req und limit conn, Variablen-Unterstützung für mehrere Richtlinien wie zum Beispiel limit rate und die auth delay-Richtlinie.

Nginx ist ein modular aufgebauter HTTP- und Reverse-Proxy-Server, der unter anderem Lastverteilung und Reverse Proxying anbietet sowie Virtual Hosts, direkten Zugriff auf den Memchached Cache und der auch als Firewall fungieren kann. Nginx ist ein generischer TCP/UDP-Proxy-Server, den ursprünglich der Entwickler Igor Sysoev erstellt hatte. Anfangs kam die Software wohl vor allem bei Webseiten russischer Herkunft mit hohem Traffic zum Einsatz, inzwischen zählen auch internationale Anbieter wie Wordpress und Dropbox zu den Kunden. Laut einem aktuellen Webserver-Survey von Netcraft kommt Nginx weltweit bei knapp 20 Prozent aller aktiven Websites zum Einsatz und nimmt damit Rang zwei hinter Apache ein. Es gibt eine frei verwendbare Open-Source-Variante und eine kommerzielle Version inklusive Support für Unternehmenskunden.

Die aktuelle Version und die Vorgängerversionen stehen samt Changelogs im Downloadbereich. In der Dokumentation finden sich Installationsanleitungen und weiterführende Hinweise für Administratoren, zum Beispiel zum Logging und Debugging. Im News-Bereich finden sich Einträge zur jeweils aktuellsten Version mit Verknüpfungen zu den dazugehörigen Ressourcen. (sih)