Menü
MWC
Developer

Wholesale Applications Community am Start

vorlesen Drucken Kommentare lesen 2 Beiträge

Nach der Ankündigung der Wholesale Applications Community (WAC) auf dem Mobile World Congress (MWC) vor einem Jahr feiert die Initiative nun den kommerziellen Start. Die Organisation, die sich über Mitgliedsbeiträge von inzwischen 68 Mitgliedern finanziert, hat sich auf die Fahne geschrieben, eine einheitliche Plattform für mobile Widgets auf Basis von W3C-Standards (World Wide Web Consortium) zu schaffen. Sie will zudem das dazugehörige Ökosystem für den Entwickler von Entwicklungstools bis zum unterschiedliche Netzbetreiber unterstützenden App-Store anbieten.

Peters Suh, CEO der Initiative, und zahlreiche Vertreter der Mitgliedsfirmen lobten in Barcelona die gute Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedern und die zeitgerechte Fertigstellung des Projekts. Zahlreiche beteiligte Unternehmen wie China Mobile, MTS, Orange, Smart, Telefónica, Telenor, Verizon und Vodafone haben auf dem Kongress zudem die Anbindung ihrer eigenen App-Stores an den WAC-Marktplatz angekündigt, sodass Entwickler durch das Einstellen ihrer Apps in den WAC-Store eine breite Masse an Abnehmern erreichen können. Auch Gerätehersteller wie Huawei, LG, Samsung, Sony Ericsson und ZTE haben ihre Unterstützung unterstrichen. Zudem wollen LG und Samsung alle Geräte, die leistungsfähig genug für WAC-Apps sind, mit einer entsprechenden Widget-Runtime ausstatten.

Ericsson hat im Rahmen des MWC einen sogenannten White-Label-App-Store vorgestellt, der für die Wholesale Applications Community entwickelt wurde und es Netzbetreibern ermöglichen soll, schnell und kostengünstig ihren eigenen angepassten WAC-App-Store zum Laufen zu bringen. Dieser basiert auf dem während des letztjährigen MWC von Ericsson angekündigten eStore. Die norwegische Firma Telenor hat dafür als einer der ersten Netzbetreiber ein WAC-Store-Frontend auf Basis des eStore bereitgestellt. Laut Suh konnte der WAC-eigene App-Store bereits zur Eröffnung mit rund 12.000 Applikationen starten, die nun für Nutzer zum Download bereitstehen.

Im Rahmen des App Planet wurde auf dem MWC auch ein WAC Developer Event veranstaltet, bei dem sich Entwickler über die technischen Details der Widget-Entwicklung für die WAC-Plattform informieren konnten. Während aktuell verfügbare Endgeräte und App-Stores auf dem im September 2010 veröffentlichten WAC-1.0-Standard basieren, wurde nun die Fertigstellung von WAC 2.0 angekündigt. Diese auf HTML5 setzende Spezifikation bietet Entwicklern zusätzliche Funktionen, vor allem im Bereich Multimedia und beim Zugriff auf Gerätefunktionen wie Dateisystem, Kalender und Lagesensoren.

Es wurde auch ein Ausblick auf WAC 3.0 gegeben, das im September 2011 fertig sein und vor allem neue Funktionen zur Backend-Integration des Netzbetreibers bereitstellen soll. Hierzu gehören beispielsweise In-App-Billing and User Authentication. Suh hat außerdem unterstrichen, dass WAC-Applikationen nicht nur auf Smartphones, sondern auf einer Vielzahl von Geräten laufen sollen. Auch Adobe ist inzwischen der WAC-Initiative beigetreten und möchte die WAC-Plattform seinen Flash-Entwicklern zur Verfügung stellen. Details dazu wurden allerdings noch nicht bekannt gegeben. (Kay Glahn) / (ane)