Menü
Developer

Xamarin.Forms 3.3 bietet erweiterte Label-Optionen

Das neueste Release von Xamarin.Forms konzentriert sich auf eine Reihe kleinerer Verbesserungen und mehr Performance für Android-Apps.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
Xamarin.Forms 3.1 bringt mehr Optionen für Texteingaben

Microsofts Cross-Platform-Entwicklungsumgebung Xamarin.Forms liegt ab sofort in Version 3.3 vor. Die Macher haben sich im aktuellen Release auf einige kleine Neuerungen beschränkt, die Entwicklern mehr Optionen und höhere Leistung versprechen, die zum Teil über den TheLittleThingsPlayground beigesteuert wurden. Für die Arbeit mit Labels für Android stehen neue Textformatierungen zur Verfügung wie Unterstreichen und Durchstreichen. Darüber hinaus haben Entwickler nun die Möglichkeit, die Zahl der Zeilen festzulegen, die ein Label rendern soll. Dadurch lässt sich beispielsweise ein Teil eines längeren Texts zunächst verbergen und erst per Klick auf einen Read More-Button freigeben.

(Bild: Xamarin)

Um die Verarbeitung von Bildern in Android-Applikationen zu vereinfachen und vor allem auch zu beschleunigen, kommt ein neuer IImageViewHandler zum Einsatz. In Verbindung mit der Android-Glide-Bibliothek (GlideX for Xamarin.Forms) verspricht das neue Interface nicht nur eine schnellere Bildverarbeitung, sondern insbesondere eine optimierte Memory Allocation. Die maximale Speicherbelegung soll sich dadurch um mindestens die Hälfte reduzieren lassen.

Ein vollständiger Überblick aller Neuerungen in Xamarin.Forms 3.3 findet sich im Xamarin-Blog sowie in den Release Notes. Die neue Version steht sowohl via Visual Studio Package Manager als auch über NuGet parat. (map)