Menü
Developer

Xamarin legt APIs für iOS und Mac zusammen

Damit Entwickler ihren Code für iOS- und Mac-Apps ohne große Anpassungen für beide einsetzen können, hat Xamarin die APIs für diese Systeme zusammengeführt. Auch das 64-Bit-Problem wurde angegangen.

vorlesen Drucken Kommentare lesen

In Xamarins Beta Channel steht ab sofort eine Unified API zur Verfügung, die die alten iOS- und Mac-Programmierschnittstellen obsolet machen soll. Die APIs hatten den Nachteil, dass sie nicht für 64-Bit-Anwendungen funktionierten und durch Syntaxunterschiede das Teilen von Code für beide Systeme erschwerten.

Im Rahmen einer im vorigen Jahr gestarteten Überarbeitung der APIs verfolgte man daher die Ziele, das derselbe Code am Ende auf 32- und 64-Bit-Systemen laufen, Bibliotheken und Binärdateien ohne Änderung des Quellcodes je nach genutzter Plattform im 32- oder 64-Bit-Modus arbeiten und Entwickler den Code für Mac- und iOS-Produkte besser wiederverwenden können sollten. Herausgekommen ist dabei eine vereinheitlichte API, die unabhängig von der Architektur (32 oder 64 Bit) ist und auf die zuvor genutzten Namensraum-Präfixe MonoMac. und MonoTouch. verzichtet.

Derzeit muss die Nutzung der API noch explizit erlaubt werden, Anwender der App-Entwicklungssoftware müssen also nicht zwangsläufig upgraden. Auch in Zukunft sollen sich die alten APIs verwenden lassen, wobei dann die oben genannten Vorteile allerdings nicht einsetzbar sind. Zum Einstieg stehen schon Ports der Mac- und iOS-Beispiele zur Verfügung, an einem Migrationsassistenten wird wohl bereits gearbeitet. Da das Produkt noch in der Betaphase steckt, fehlen ihm derzeit allerdings beispielsweise die Möglichkeit, Projekttypen zu binden und Xamarins Components zu nutzen und auch Templates für alle zuvor möglichen Szenarien sind noch nicht fertiggestellt. (jul)