Menü
Developer

Xcode 10 kann den Dark Mode

Das neue Release von Apples Entwicklungsumgebung ist auf die jüngsten Entwicklungen von macOS, iOS, tvOS und watchOS vorbereitet.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 27 Beiträge

(Bild: Apple)

Mit der Veröffentlichung von iOS12, watchOS 5 und tvOS 12 hat Apple auch Version 10 der Entwicklungsumgebung Xcode 10 freigegeben. Das Release wird für die Entwicklung von Apps für die neuen Betriebssystemversionen benötigt und ist kostenlos über Apples Developer-Programm zu beziehen. In Xcode 10 sind Software Development Kits (SDKs) für macOS 10.14, iOS 12, tvOS 12 und watchOS 5 integriert.

Xcode 10 bringt eine Vielzahl neuer Funktionen und Verbesserungen, einschließlich der Unterstützung des Dark Mode im kommenden macOS 10.14 ("Mojave"). Für den Wechsel zwischen dunklen und hellen Themes wurden außerdem der Debugger und der Interface Builder der IDE angepasst.

Des Weiteren haben die Entwickler an der Integration für selbstgehostete und Cloud-Server von beispielsweise GitHub, GitLab, Bitbucket und Atlassian sowie der Unterstützung für die neue Version 4.2 der Programmiersprache Swift gearbeitet, Letzteres sorgt wohl für eine Verbesserung im Zusammenhang mit inkrementellen Builds sowie für die schnellere Kompilierung einzelner Dateien. Darüber hinaus wird die Generierung von SSH-Schlüsseln (Secure Shell) bei Account-Log-ins unterstützt. Das gilt auch für das automatische Hochladen ebenjener an den jeweiligen Service-Provider.

Der Editor kann nun mit mehreren (Maus-)Zeigern umgehen. Außerdem unterstützt er das Code-Folding-Ribbon zum Verbergen des von Klammern umgebenen Code-Blocks und er bietet mit der Overscrolling-Funktion einen einfacheren Zugriff auf die letzten Codezeilen. Die REPL-artigen Playgrounds wurden in Xcode 10 ebenfalls überarbeitet und sind jetzt offenbar viel schneller und stabiler.

Entwickler können jetzt jederzeit Code in Xcode 10 ausführen, indem sie die Tastenkombination Shift + Enter wählen oder auf den Run-Button klicken, um eine bestimmte Codezeile auszuführen. Außerdem können sie interaktiv neue Create-ML-Modelle auf einem Playground trainieren.

Xcode 10 enthält ein neues Standard-Build-System mit offenbar verbesserter Performance. Zusätzlich gestaltet sich nun das Herunterladen von Debug-Symbolen deutlich schneller als zuvor. Entwickler bekommen schließlich die Möglichkeit, Tests parallel über mehrere Simulatoren hinweg durchzuführen. (ane)