Xtext 2.15 will mit Eclipse Schritt halten

Um sich dem dreimonatigen Releasezyklus von Eclipse anzupassen, mussten die Entwickler hinter dem Open-Source-Framework eigene Prozesse überarbeiten.

 –  0 Kommentare
Xtext 2.14 mit vielen neuen Features

Beim vorangegangenen Release von Xtext hatte sich das Entwicklerteam hinter dem Open-Source-Framework vor allem um die Kompatibilität zu den Java-Versionen 9 und 10 gekümmert. Bei Xtext 2.15 stand nun die Anpassung des eigenen Entwicklungstempos an die verkürzten dreimonatigen Releasezyklen von Eclipse im Vordergrund. Wie das Team im Blogbeitrag zur Ankündigung von Xtext 2.15 einräumt, sei dies ein steiniger Weg gewesen, auf dem sie aber auch viel dazugelernt hätten. Die neue Xtext-Version bietet nun aber eine Reihe von Verbesserungen der Stabilität, der Qualität sowie der Performance – die zum Teil auch auf Neuerungen der Eclipse-Plattform zurückzuführen sind.

Grundlegend überarbeitet haben die Macher das Reporting beim Voranschreiten von Build-Prozessen in Eclipse. Die Logik zum Tracking der noch verbleibenden Dateien liefert nun deutlich detailliertere Informationen, ohne die bisher häufig zu verzeichnenden Leistungseinbußen, versprechen die Xtext-Entwickler. Fehlerbereinigungen und Optimierungen dürfen Anwender darüber hinaus bei Unit Tests erwarten. Beim Anlegen eines neuen Projekts markiert Xtest die zugehörigen Testordner nun korrekt. Neu hinzugekommen ist eine Infrastruktur zum Testen der lexikalischen und semantischen Einfärbung. Außerdem erkennt Xtend JUnit-Anmerkungen und markiert Methoden mit ungültigem Return Type bereits im Editor.

Fortschritt beim Build-Prozess in Eclipse. (Bild: Itemis)

Eine Zusammenfassung sämtlicher Neuerungen bieten das Projekt auf GitHub sowie der Blogbeitrag zur Ankündigung der neuesten Version des Frameworks zur Entwicklung von Programmiersprachen und DSLs. Details finden sich in den jeweiligen Release Notes zu Xtext 2.15 und Xtend 2.15. (map)