Menü

Zum Testen frei: Erste Beta von PostgreSQL 8.4

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 65 Beiträge
Von

Für das unter dem Dach der PostgreSQL Global Development Group entwickelte freie Datenbanksystem PostgreSQL gibt es jetzt eine erste Beta für die Version 8.4. Die 14 Monate Entwicklungszeit, die die Entwickler angeben, scheinen sich gelohnt zu haben, enthält das neue Release, das seit Ende 2008 featurekomplett ist, einige hundert Korrekturen und mehrere Dutzend neue Funktionen.

Zu den Neuerungen zählen unter anderem Windowing-Funktionen, Common Table Expressions, rekursive Joins sowie Default- und Variadic-Parameter für Funktionen. Überarbeitungen gibt es bei Hash-Indizes und Joins für EXISTS- und NOT EXISTS-Abfragen. Das Terminal-Frontend psql soll jetzt versionsunabhängig sein und mit einfacheren Editiermöglichkeiten von Funktionen aufwarten. Auch gibt es jetzt Runtime-Statistiken für Funktionen. Des Weiteren werden SSL-Zertifikate für die User-Authentifizierung unterstützt. Mehr zu den Neuerungen und Fixes erfahren Interessierte in den Release Notes zur Beta-Version.

Für gewöhnlich dauert die Beta-Testphase für eine neue Version sechs Wochen, sie kann aber auch abweichen, je nachdem wie signifikant mögliche Bugs in der Testphase ausfallen. Die Entwickler laden dazu ein, die Beta ausgiebig zu testen, auf Fehler hinzuweisen und Performanceunregelmäßigkeiten zu früheren Versionen zu melden. Auch suchen sie dringend Übersetzer für die Dokumentation der neuen Version.

Die Entwicklung an der freien, objektrelationalen Datenbank begann in den 80er-Jahren. Seit 1996 firmiert sie unter dem heutigen Namen. Die für das Projekt gewählte Lizenz ist die BSD (Berkeley Software Distribution). Das System läuft unter Linux, Unix und Windows. Die zurzeit aktuellste stabile Release ist PostgreSQL 8.3.7 vom 16. März 2009. (ane)