Menü
heise-Angebot

building IoT 2020: Das Programm ist online

Für die fünfte Auflage der Konferenz rund um das Internet der Dinge gibt es bis zum 17. Januar 2020 Frühbuchertickets.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 4 Beiträge
Von

Vom 2. bis 4. März 2020 findet bereits zum fünften Mal die building IoT statt. Die Konferenz für IT-Profis, die Anwendungen und Produkte im Internet der Dinge erstellen, wechselt kommendes Jahr in das frisch renovierte Haus der Technik in Essen. Der Wissensstandort schlägt die Brücke zwischen altbewährten Methoden und neuer Technik und ist damit optimal geeignet für die building IoT.

Die Veranstalter heise Developer, heise Security und der dpunkt.verlag haben nun das Programm veröffentlicht, das unter anderem Vorträge zu folgenden Themen bietet:

  • Die IoT-Ökosysteme von Apache, Eclipse und der Linux Foundation
  • Serverless und Kubernetes – Praxiserfahrungen im IoT-Umfeld
  • Security-Mindestanforderungen am Beispiel von OWASP IoT
  • W3C Web of Things
  • Deep Learning am Edge
  • System-Testumgebungen im industriellen Hard- und Softwareumfeld
  • Autonome, kollaborierende IoT-Systeme
  • Machine-Learning-Pipeline für den Thermomix TM6

Für die Anmeldung gilt bis zum 17. Januar ein Frühbucherrabatt, mit dem sich der reguläre Preis der Konferenztickets von 980 auf 830 Euro reduziert. Die Workshops zu Industrial IoT mit Open Source, Design-Patterns für sichere IoT-Produkte und Hacking Wireless mit SDR kosten jeweils 490 Euro. Teilnehmer, die einen Workshop zusammen mit dem regulären Programm buchen, erhalten einen Rabatt von 40 Euro.

Wer über den Verlauf der building IoT informiert werden möchte, kann sich für den Newsletter eintragen oder den Veranstaltern auf Twitter folgen – der Hashtag für die building IoT 2020 lautet #bIoT20. (rme)