Menü
Developer

.dev: Google startet Verkauf von Domain-Namen

Ab sofort können Interessierte Adressen für die .dev-Domain registrieren, müssen dafür aber zunächst tief in die Tasche greifen.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 28 Beiträge
.dev: Google startet Registrierung für die Domain

Google hat mit dem Vorverkauf von .dev-Domain-Adressen begonnen. Bis zum 28. Februar gibt es eine Frühbucherphase, in der Interessierte den passenden Domain-Namen vorab registrieren können – zu einem gestaffelten Preis. Google wirbt mit einigen Größen aus der Branche.

Der Internetriese hatte bereits vor einigen Jahren einige generische Top-level Domains (gTLD) erworben, darunter neben der nun angebotenen .dev-Domain auch die bereits verfügbaren .app und .page. Alle Websites, die eine entsprechende Adresse verwenden, müssen HTTPS einsetzen. Google hatte bereits im Herbst 2017 angekündigt, dass eigene TLDs zum Absichern des Internetverkehrs HTTPS zwingend voraussetzen.

Google Registry listet die Reseller, die eine Vorabregistrierung von .dev anbieten. Das Angebot ist erwartungsgemäß so gestaffelt, dass der Preis für die Registrierung täglich etwas sinkt. Wer beispielsweise über GoDaddy eine .dev-Domain bestellt, zahlt dafür bis zum heutigen Mittwochnachmittag um 17 Uhr (16:00 UTC) 11.016 Euro, danach verringert sich der Preis bis morgen um dieselbe Zeit mit 2766 Euro auf gut ein Viertel, Ab Montagnachmittag sind Domains schon für 148 Euro zu haben. Ab dem 28. Februar entfällt die Einmalzahlung, und es fällt nur mehr eine Jahresgebühr an.

Die laut GoDaddy "kleine Gebühr" fällt derzeit noch recht happig aus.

Einige Domains sind bereits vergeben, unter den Site-Betreibern finden sich die üblichen Verdächtigen der Unternehmen mit Entwicklungstools wie github.dev, jetbrains.dev und slack.dev, aber auch Organisationen wie Women Who Code unter women.dev. kubernetes.dev ist ebenfalls bereits registriert, bietet aber derzeit lediglich eine Landing Page mit einem Link auf kurbernetes.io.

Weitere Details lassen sich dem Google-Blog entnehmen. Dort finden sich auch Links zu weiteren bereits vergebenen .dev-Domains, darunter auch die Sites des Internetriesen selbst wie opensource.dev und web.dev. (rme)