Menü
heise-Angebot
Developer

heise devSec 2019: Vorträge gesucht

Ab sofort können Experten sich mit Vorträgen zum Thema sichere Softwareentwicklung für die dritte Auflage der Konferenz bewerben.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen
heise devSec 2019: Website online und CfP gestartet

Nach zwei ausverkauften Veranstaltungen geht die heise devSec vom 24. bis 26. September in die dritte Runde. Erneut bestimmt das Motto "Sichere Software beginnt vor der ersten Zeile Code" die Konferenz in Heidelberg. Sie richtet sich an Entwickler, die auch das Thema Security im Blick haben und sich täglich den damit verbundenen Herausforderungen stellen müssen.

Im Publikum der heise devSec finden sich somit sowohl Softwareentwickler und -architekten als auch Projekt- und Teamleiter, Sicherheits- und Qualitätsbeauftragte sowie Tester. Die Konferenz bietet an zwei Tagen Vorträge, ein separater Workshop-Tag rundet die Veranstaltung ab. Für die dritte Auflage hat die Website der heise devSec übrigens einen frischen Anstrich erhalten. Sie ist jetzt nicht nur moderner und übersichtlicher, sondern auch für mobile Endgeräte optimiert.

Experten können bis zum 22. April ihre Vortragsvorschläge beim Call for Proposals einreichen. Die Veranstalter suchen sowohl nach Vorträgen mit einer Dauer von 45 beziehungsweise 75 Minuten als auch nach ganztägigen Workshops. Nach den Erfahrungen aus den beiden Vorjahren interessieren sich viele Teilnehmer für Best Practices, Programmiertechniken sowie Penetrations- und Security-Tests.

Gefragt sind zudem Vorträge zu Security in aktuellen IT-Themen. So kann Machine Learning (ML) helfen, Gefahren zu erkennen. Gleichzeitig sind ML-Systeme Angriffsziel von Hackern. Auch der Bereich Serverless Computing bringt neue Fragen mit sich. Darüber hinaus sind auch Vorträge gefragt, die einzelne Programmiersprachen betreffen und deren Stolperfallen oder besonderen Sicherheitskonzepte erläutern. Auch rechtliche Aspekte sollen zur Sprache kommen, um Entwicklern beispielsweise Haftungsfragen zu vermitteln.

Auf der Website der heise devSec finden sich in der Rückschau die beiden Keynotes vom Vorjahr. Sowohl Mikko Hyppönen von F-Secure als auch Paula Januszkiewicz kamen bei den Teilnehmern sehr gut an. Die Seite bietet zudem einen Link zum Programm der Veranstaltungen von 2017 und 2018, die als Anregung für eigene Vorträge zur heise devSec 2019 dienen mögen.

Die Auswahl der Vorträge erfolgt in Zusammenarbeit mit dem Programmbeirat, der aus bewährten Security-Experten der beiden Vorjahre besteht: Eric Bodden vom Fraunhofer IEM, Thomas Caspers vom Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), Stefan Strobel, Geschäftsführer von cirosec, sowie dem Autor, Trainer und Berater Christian Wenz. Wer über den Fortgang der Konferenz auf dem Laufenden bleiben möchte, kann sich über den Anmelden-Button auf der Startseite für den Newsletter eintragen oder über Twitter informieren lassen – der Hashtag lautet dieses Jahr #devSec19.

Veranstalter der heise devSec sind heise Developer, heise Security, iX und der dpunkt.verlag, die allesamt Teil der Heise Gruppe sind. (rme)