Menü
heise-Angebot

iX-Developer-Sonderheft "code(), build(), deploy()" am Kiosk erhältlich

Das Heft verschafft Einblick in die wichtigsten Trends zeitgemäßer Softwareentwicklung – von den Sprachen über Tools und Praxis bis Cloud-native und ML.

Lesezeit: 1 Min.
In Pocket speichern
vorlesen Druckansicht Kommentare lesen 16 Beiträge
Von

Wichtige aktuelle Trends wie Microservices und Machine Learning prägen die Softwareentwicklung. Angetrieben von Frameworks wie TensorFlow 2 oder auch neuen Möglichkeiten des ML-Einsatzes im Browser bis hin zu den als Rundum-sorglos-Paket für Microservices geltenden Service-Mesh Istio oder Linkerd müssen sich Entwickler angesichts des rasanten Wandels zunehmend neuen Herausforderungen stellen.

Damit dabei aber auch fast zeitlose Themen rund um sichere Programmierung und die Suche nach der geeigneten Programmiersprache nicht zu kurz kommen, bietet das iX-Developer-Sonderheft "code(), build(), deploy()" mit einer kuratierten Auswahl aktualisierter Artikel der vergangenen Monate einen gleichermaßen breiten wie auch technisch tiefgreifenden Überblick zur modernen Softwareentwicklung.

Auf 156 Seiten gibt das Sonderheft einen umfassenden Einblick wichtiger Themen der modernen Softwareentwicklung.

Dank der zentralen Orchestrierungsplattform Kubernetes lassen sich Applikationen flexibel maßgeschneidert und in Container verpackt dynamisch skaliert in der Cloud ausrollen und ausführen. Service-Meshes machen dabei Aspekte wie Observability, Routing, Resilienz und Sicherheit leichter beherrschbar. Ein ganzheitlicher DevSecOps-Ansatz muss aber vom sauberen Code über die geeigneten Tools und Frameworks bis zum sicheren Betrieb der Anwendung reichen – und auch Prozesse sowie organisatorische Strukturen im wachsenden Geflecht der Dienste stets neu hinterfragen.

Entwickler stehen dabei vor der Qual der Wahl, das am besten geeignete Werkzeug und die dem Zweck angemessene Programmiersprache zu finden. Von den universell tauglichen bis zu hochspezialisierten Sprachen gibt das Heft detaillierte Einblicke in die unterschiedlichsten Funktionen und geeigneten Einsatzgebiete – von zeitlos aktuellen Programmiersprachen wie Python und Smalltalk über die Spezialisten Elm, Elixir bis zu den jüngeren Sprachen Rust, Go und Kotlin, die sich wachsender Beliebtheit erfreuen.

Die gedruckte Ausgabe ist ab sofort im gut sortierten Zeitschriftenhandel erhältlich und für 12,90 Euro im heise Shop bestellbar – bis zum 12. Dezember sogar portofrei. Die digitale PDF-Ausgabe des Sonderhefts ist zum Preis von 9,99 Euro im heise-shop sowie bei Amazon, Weltbild, Bol und Beam verfügbar. (map)