iX-Workshops: Continuous Delivery mit Docker

Zwei Workshops am 24. und 25. Oktober in Heidelberg vermitteln alle Skills, die Entwickler beim Einsetzen von Docker und anderen Techniken der Containervirtualisierung in ihren Continuous-Delivery-Pipelines benötigen.

heise-Angebot  –  0 Kommentare
iX-Workshops: Continuous Delivery mit Docker

Containervirtualisierung mit Docker und anderen Techniken führt zu großen Veränderungen in Continuous-Delivery-Implementierungen. Zwar stehen neue Anwendungsinstanzen sehr schnell zur Verfügung und die einzelnen Komponenten lassen sich einfach voneinander separieren, doch die engere Verzahnung von Software und Laufzeitumgebung bringt auch neue Herausforderungen mit sich. Die von iX und dpunkt.verlag am 24. Oktober und 25. Oktober 2017 in Heidelberg organisierten Workshops "Continuous Delivery mit Docker" helfen dabei, Docker, Jenkins und weitere Tools zum Erstellen und zum Betrieb einer containerisierten Continuous Delivery Pipeline zu verwenden.

In den Workshops lernen die Teilnehmer die Integration von Softwareständen in Docker Images zu Artefakt-Containern, den Aufbau einer mehrstufigen CD-Pipeline für Artefakt-Container mit Jenkins, die Verwaltung und das Deployment von Artefakt-Containern in Cloud-Infrastrukturen sowie den Umgang mit Sicherheits-Updates der Laufzeitumgebung.

Die Teilnahmegebühr beträgt regulär € 650 zzgl. MwSt., bis zum 25. August erhält man allerdings noch einen Frühbucherrabatt, sodass die Workshops derzeit € 585 zzgl. MwSt. kosten. Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen begrenzt. (ane)