Menü
Developer

jQuery 1.4 dreht an der Performanceschraube

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 49 Beiträge

Die JQuery-Entwickler haben die Version 1.4 der JavaScript-Bibliothek zum Download freigegeben. Ursprünglich als kleineres Update geplant, hat sich das neue Release zur wichtigeren neuen Version entwickelt, mit einer Reihe aktualisierter Methoden, Performanceüberarbeitungen und neuen Funktionen. Die Entwickler weisen aber auch darauf hin, dass es eine Reihe mit der Vorversion 1.3.2 inkompatibler Veränderungen gebe, die sich Entwickler zuerst anschauen sollten, bevor sie auf die neue Version "upgraden".

Die Entwickler stellen die Reduzierung der Komplexität bei den meistgenutzten Methoden in jQuery heraus. Damit einher geht die Reduzierung der Zahl interner Funktionsaufrufe. So soll die Performance der Methoden .css() und .attr() gegenüber dem Verhalten bei der Vorversion 1.3.2 "dramatisch besser" sein, wie die Entwickler in Charts auf der jQuery-Website zeigen. Das trifft wohl auch auf .html(), das dreimal schneller, und auf .remove() und .empty() zu, die viermal schneller sein sollen.

Die Unterstützung für Ajax wurde erweitert um die Serialisierung für verschachtelte ("nested") Parameter, was Webentwickler aus PHP und Ruby on Rails kennen. HTML-5-Input-Attribute wie "datatime" und "range" lassen sich nun serialisieren. Weitere Details inklusive einer Liste aller neuen Funktionen, finden sich auf der "jQuery 1.4 API "-Seite und in der offiziellen Ankündigung . Die neue Version findet sich auf code.jquery.com , und zwar unter zwei Lizenzen (MIT, GPLv2) angeboten.

jQuery will das Schreiben von Ajax-Anwendungen erleichtern, indem es komfortable Funktionen für den Zugriff auf DOM-Elemente und deren Manipulation bereitstellt. Im September 2008 hatten sowohl Microsoft als auch Nokia angekündigt, jQuery in ihre Entwicklungswerkzeuge zu integrieren. Im Herbst 2009 war von einer Variante des freien JavaScript-Frameworks die Rede, die speziell für Mobilgeräte mit dem WebKit-Browser angepasst ist. Dazu gehören neben dem iPhone Palms Pre und Smartphones mit Googles Android-Betriebssystem. (ane)