Menü
Developer

jQuery veröffentlicht nun auch via npm und Bower

Die Änderungen in den aktuellen Versionen 1.11 und 2.1 der freien JavaScript-Bibliothek sollen größtenteils kleinere Fehler beheben und intern für Ordnung sorgen. Brüche durch Inkompatibilität sind folglich nicht zu erwarten.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Die Entwickler der JavaScript-Bibliothek jQuery haben Version 1.11 und 2.1 ihres Projekts freigegeben. Der 1.x-Entwicklungszweig umfasst Unterstützung für Internet Explorer 6, 7 und 8 währen der 2.x-Zweig nicht mit den alten IE-Versionen funktioniert, sich dafür aber mit Node.js und Browser-Plug-ins für Chrome und Firefox einsetzen lässt. Ab jetzt sollen neue Versionen auch direkt über die Paketverwaltungen npm und Bower zur Verfügung stehen, da diese wohl auch intern zum Einsatz kommen. Ansonsten sind die Änderungen eher organisatorischer Natur und zielen etwa auf die Ladezeiten und Modularität ab.

Dazu zählen beispielsweise das Entfernen einiger erzwungener Layouts und eine überarbeitete Featuredetektion. Sie soll nur dann anspringen, wenn eine Funktion das erste Mal zum Einsatz kommt, statt wie bisher am Anfang direkt alle von der Ausführungsumgebung unterstützten Feature abzufragen. In Bezug auf Modularität greift die Bibliothek nun auf die Asynchronous-Module-Definition zurück und es soll zudem einfacher sein, kleinere Subsets zu generieren. Alles in allem rechnen die Projektbetreiber nicht mit Problemen beim Umstellen auf die neuen Versionen, sondern lediglich leicht verbesserter Performance.

In der Ankündigung machen die Entwickler darauf aufmerksam, dass das aktuelle Release keine Sourcemap-Kommentare mehr in den minimierten Daten enthalten sind. Zwar werden die Sourcemaps weiter ausgeliefert, die entsprechenden Kommentare sind jedoch selbst einzufügen, sollte Interesse an der Verwendung bestehen. Als Grund für die eingeschränkte Unterstützung führt die Bekanntmachung die Probleme und das Unverständnis einiger Nutzer an. (jul)