Menü
Developer

nginScript: Nginx baut eigenes JavaScript für schnelles Webserver-Skripting

Lua als Standard-Skriptsprache für den Nginx-Webserver bekommt Konkurrenz durch eine abgespeckte JavaScript-Implementierung, die sich insbesondere für das schnelle Durchführen von Änderungen eignen soll.

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen 15 Beiträge
Farbklecks

Die Entwickler hinter dem Webserver Nginx haben mit nginScript eine von ECMAScript 6 (= ECMAScript 2015) abgeleitete Programmiersprache veröffentlicht. nginScript vereint die wichtigsten Komponenten der Skriptsprache, die für das Konfigurieren des Webservers hilfreich sind. Einige wenige selten benötigte Teile oder unbedeutende Objekte von JavaScript sind jedoch außen vor.

Ausgestattet mit einer eigenen virtuellen Maschine und einem Bytecode-Compiler eignet sich nginScript anscheinend für das schnelle Durchführen von Änderungen, was die Konfiguration des Nginx-Webservers bequemer und den Betrieb effizienter machen soll. Aber die JavaScript-Implementierung trägt wohl auch dazu bei, dass sich die mit Nginx betriebenen Anwendungen langfristig stabil, sicher und skalierbar gestalten würden.

Man habe sich andere JavaScript-Engines wie Googles V8, SpiderMonkey der Mozilla Foundation und Apples JavaScriptCore angeschaut. Da sie jedoch für den Browser vorgesehen seien, würden sie sich nicht für die Belange des Nginx-Servers eignen, der in der Lage sein müsse, mehrere tausend Verbindungen am Laufen zu halten. Auch sprächen die Start- und Stoppzeiten sowie die Kontrollmechanismen der Web-Browser-VMs nicht für den Einsatz im Nginx.

Die Entwicklung von nginScript könnte sich als geschickter Schachzug erweisen, da Webentwickler und Administratoren derzeit Lua für die von nginScript vorgesehenen Aufgaben verwenden müssen, eine im Vergleich zu JavaScript signifikant weniger eingesetzte Skriptsprache. Man werde aber auch weiterhin an Lua festhalten, heißt es in der Ankündigung, da diese Sprache derzeit noch reifer sei als nginScript, zumal sich vermutlich Lua insgesamt eher für anspruchsvollere Konfigurationen eigne, nginScript jedoch für die kleineren Änderungen. Letztlich liege es aber über kurz oder lang bei den Anwendern, die Entscheidung pro und contra Lua oder nginScript zu treffen, so die Nginx-Entwickler.

Derzeit hat die die unter einer Open-Source-Lizenz stehende Sprache noch Preview-Status. Ein Beta-Release ist noch für dieses Jahr vorgesehen, ein fertiges Produkt soll eingangs des nächsten Jahres folgen. (ane)