Menü
Developer

parallel 2015: Call for Papers der Konferenz zur Parallelprogrammierung

Zur vierten Auflage der Konferenz zur Parallelprogrammierung gibt es erstmals ein gesondertes Programm zu der im HPC-Umfeld verbreiteten Programmiersprache Fortran. Außerdem steht mit Michael Wong bereits der erste Keynote-Sprecher fest.

vorlesen Drucken Kommentare lesen 4 Beiträge

Ab sofort können sich Programmierexperten mit Vorträgen für die parallel 2015 bewerben. Die zum vierten Mal ausgetragene Softwarekonferenz zur Parallelprogrammierung, Nebenläufigkeit und zu Multi-/Many-Core-Systemen findet vom 22. bis 24. April 2015 wieder in der IHK in Karlsruhe statt.

Neu im Programm ist der Fortran Day am 24. April. Die Ausrichter versprechen sich davon, der Fortran- und HPC-Community eine neue Plattform zur Verfügung zu stellen, auf der sie sich weiterbilden und mit Fachkollegen in Kontakt treten können. Schon jetzt steht außerdem mit Michael Wong der erste Keynote-Sprecher fest. Er ist für IBM und Kanada Vertreter in den Standardkomitees von C++ und OpenMP Committee sowie mitverantwortlich für eine Reihe C++-/OpenMP-Sprachfeatures.

Interessierte können sich nun bis 31. Dezember mit Langvorträgen bis zu 75 Minuten, kurzen Sessions bis zu 40 Minuten oder ganztägigen Tutorials bewerben. Für den Fortran Day ist eine Vortragslänge von 40 Minuten vorgesehen.

Die Organisatoren wünschen sich Einreichungen beispielsweise zu Grundlagen bei Speichermodellen, Task- und Datenparallelität sowie zu zeitgemäßen Programmiermodellen und Parallelisierungsstrategien mit unterschiedlichen Programmiersprachen. Willkommen sind aber auch Praxisberichte von laufenden oder abgeschlossenen Projekten aus unterschiedlichen Industrien oder Forschungsbereichen sowie Erfahrungen mit neuen Prozessorgenerationen und wichtigen Tools im Bereich der Parallelprogrammierung. Weitere mögliche Themenbereiche findet man im Call for Papers auf der Konferenz-Website.

Die früheren Auflagen der von dpunkt.verlag, heise Developer und iX organisierten Veranstaltung zogen zwischen 140 und 160 Teilnehmer an. Mit dem fertigen Programm ist Ende Januar zu rechnen, damit verbunden beginnt auch die Registrierung. Wer über den weiteren Fortgang der Konferenz auf dem Laufenden gehalten werden möchte, kann sich hier vormerken lassen oder @parallelConf auf Twitter folgen. (ane)