parallel 2017: Noch zwei Wochen mit Vortrag oder Workshop für Konferenz zur Parallelprogrammierung bewerben

Mehr Vorträge zu den Bereichen Embedded, HPC und Deep/Machine Learning wünschen sich die Ausrichter der Softwarekonferenz für Parallel Programming, Concurrency, HPC und Multicore-Systeme, die von 29. bis 31. März in Heidelberg stattfinden wird.

heise-Angebot  –  0 Kommentare
parallel 2017: Noch zwei Wochen mit Vortrag oder Workshop für Konferenz zur Parallelprogrammierung bewerben

Die parallel 2017, eine von heise Developer, iX und dpunkt.verlag ausgerichtete Softwarekonferenz für Parallel Programming, Concurrency, HPC und Multicore-Systeme, findet nächstes Jahr von 29. bis 31. März in Heidelberg statt. Für die bereits zum sechsten Mal organisierte Veranstaltung können sich Experten noch zwei Wochen lang mit mit 40- beziehungsweise 70-minütigen Vorträgen und/oder ganztägigen Workshops bewerben. Denn der Call for Proposals geht nur noch bis 25. November.

Zur sechsten Auflage möchten die Organisatoren einige Dinge dezent verändern. So planen sie mehr Vorträge zu Embedded-Themen, aber auch mehr Beiträge aus dem Umfeld des High-Performance Computing sind im Programm erwünscht. Außerdem soll der spannende Bereich des Deep beziehungsweise Machine Learning eine größere Rolle einnehmen, wo sich einige der interessantesten Anwendungsszenarien im Bereich des parallelen Rechnens auftun. Ansonsten soll die parallel 2017 den Charakter der bisherigen Ausgaben der Konferenz behalten.

Für die vergangenen parallel-Veranstaltungen konnten die Organisatoren Keynote-Sprecher wie Tim Mattson, Walter F. Tichy, John L. Gustafson, Sverre Jarp, Arndt Bode, Michael Chang, Maurice Herlihy und Ulrich Drepper gewinnen. Wer über den weiteren Fortgang der Konferenz auf dem Laufenden gehalten werden möchte, kann sich vormerken lassen oder den Organisatoren über Twitter folgen. (ane)