Menü
Developer

qooxdoo 1.3 mit virtuellen Listen und Unterstützung automatisierter GUI-Tests

Von
vorlesen Drucken Kommentare lesen

Die qooxdoo-Entwickler haben die Versionen 1.3 und 1.2.2 ihres AJAX-GUI-Frameworks veröffentlicht. Laut dem Projektleiter des Open-Source-Frameworks hat das 1.3-Release substanzielle Überarbeitungen in nahezu allen Bereichen erfahren. Es enthält ein neues virtuelles List-Widget zur Darstellung von großen Datensätzen, einen neuen, als experimentell bezeichneten Testrunner mit einer HTML-Oberfläche, weitere neue Widgets (Tri-state CheckBox) sowie Fortschritts- und Werkzeugleisten.

Weitere Änderungen stellen die Unterstützung Touch-fähiger Geräte und die Einführung von automatisierten GUI-Tests auf Basis von Selenium dar. Die Version 1.2.2 ist ein gewöhnliches Patch-Release, das mehr als 170 offene Punkte berücksichtigt hat, aber keine neuen Funktionen enthält.

Das von 1&1 entwickelte qooxdoo (gesprochen "kuckst du") verwendet JavaScript und liefert Funktionen zur Erstellung von Webanwendungen mit Desktop-ähnlicher Oberfläche. Das Framework läuft mit den Browsern Internet Explorer, Firefox, Safari, Opera und Chrome. qooxdoo steht unter einer dualen Lizenz, zur Auswahl stehen die LGPL (Lesser General Public License) und die EPL (Eclipse Public License), für die man sich je nach Projektanforderung frei entscheiden darf. (ane)