{{commentsTotalLength}}

Software aus Deutschland: AMAGNO

Der Digital Workplace für Unternehmen

Zehn Jahre ist es her, da gründete Jens Büscher im niedersächsischen Oldenburg AMAGNO. Schon damals hatte er die Vision, Unternehmen ins digitale Zeitalter zu führen und ihnen möglichst einfache digitale Lösungen für alle Aufgaben an die Hand zu geben. Heute ist AMAGNO eines der am schnellsten wachsenden Digitalunternehmen in Deutschland – mit einem geschärftem Umweltbewusstsein.

In unserer Reihe "Software aus Deutschland" stellen wir Software-Lösungen und -Unternehmen aus Deutschland vor, die besonders innovativ, engagiert oder auf andere Weise bemerkenswert sind. Heute beschäftigen wir uns mit dem noch recht jungen Unternehmen AMAGNO aus dem niedersächsischen Oldenburg. Wir beleuchten dabei nicht nur die Geschichte von AMAGNO, sondern blicken auch auf die Zukunftsvisionen des Unternehmens, welches künftig vor allem auf eine besonders grüne Unternehmenspolitik setzen möchte.

Moin aus Oldenburg – Digitale Unternehmenslösungen aus dem hohen Norden

Die knapp 170.000 Einwohner zählende Stadt Oldenburg gilt heute als ein Zentrum der Informationstechnologie in Deutschland - für manche ist sie fast ein deutsches „Silicon Valley“. Eines der dort ansässigen IT-Unternehmen ist AMAGNO, welches 2010 von Jens Büscher gegründet wurde und seit 2011 als AMAGNO GmbH & Co. KG in der Stadt zu Hause ist. Schon damals hatte Büscher die Vision einer auf allen Ebenen einfachen und produktiven ECM-Lösung für Unternehmen. Entsprechend ist das Herzstück der Firma eine Cloud-basierte Digital-Workplace-Lösung, die selbstentwickelte Technologien zum Dokumentenmanagement (DMS) und Enterprise-Content-Management (ECM) in sich vereint.

Wir haben uns das Lean-Startup, das zu einem der am schnellsten wachsenden Technologie-Unternehmen in Deutschland zählt und auf eine grüne Unternehmenspolitik setzt, einmal genauer angeschaut.

Video: Vier Fragen an AMAGNO CEO Jens Büscher

Von der Insel aufs Land, um die digitale Welt zu erobern

Geboren und aufgewachsen auf der größten ostfriesischen Insel Borkum, zog es Jens Büscher kurz nach der Ausbildung dann doch aufs Festland, zunächst nach Wilhelmshaven und schließlich nach Oldenburg. Dort half er Ende der 1990er Jahre mit, das RedDot-Bedienkonzept in der Branche zu etablieren. Seine Mitarbeit in der RedDot Solutions AG brachte ihn unter anderem nach Manhattan, wo er eine sehr prägende Zeit im dortigen Großstadtbüro hatte - davon schwärmt er noch heute. Das Thema Enterprise Content Management (ECM) begleitete ihn bereits in diesen frühen Jahren und lässt ihn bis heute nicht mehr los. Zurück in Deutschland entschied sich Büscher im Jahr 2003, neue Wege zu gehen: Er gründete DocuPortal, ein eigens von ihm entwickeltes, browserbasiertes ECM. Trotz guten Wachstums galt es aber, einige Stolpersteine und Schwierigkeiten zu bewältigen. So wurden damals viele Aspekte eines ECM nicht ausreichend erfüllt. Daher entschied er sich Ende der 2000er Jahre für ein Sabatical, um Energie für einen neuen Anlauf zu sammeln. In dieser Zeit entwickelte er ein neues Konzept des magnetischen Dokumentenmanagements

Basierend auf den Grundlagen dieses neuartigen Konzepts, gründete Büscher im Jahr 2010 das Unternehmen AMAGNO als Einzelfirma in seinem eigenen Wohnzimmer. Dort fand auch der erste Mitarbeiter seinen Arbeitsplatz. Doch auch dieses Start-up hatte mit einigen anfänglichen Unwegsamkeiten zu kämpfen, insbesondere mit unzuverlässigen Banken und skeptischen Investoren, die im B2B-Bereich kein Potenzial sahen.

Doch wenn Ostfriesen eines sind, dann widerstandsfähig und durchsetzungsstark. Büscher hatte seine Vision und war von dieser überzeugt. Bereits ein Jahr später erblickte daher die AMAGNO GmbH & Co. KG das Licht der Welt. Heute erwirtschaftet diese Umsätze im siebenstelligen Bereich - auch, weil man schon in der Anfangszeit zu einer der wichtigsten Unternehmenslösungen im deutschen Markt avancierte. Mit über 25.000 Anwendern gehört AMAGNO zu den relevantesten ECM-Anbietern im deutschen Mittelstand. Zu den Kunden gehören unter anderem die Lürssen Werft, EWE, re:cap Global Investors AG, Vosteen Import Export GmbH und die Steinemann Convenience GmbH & Co. KG. Mit einer fast jährlichen Umsatz- und Personalverdopplung gilt AMAGNO zudem als eines der am schnellsten wachsenden Digitalunternehmen in Deutschland, was auch das weltweit agierende Consultingunternehmen Deloitte attestierte. 2018 platzierte dieses AMAGNO in die „Fast 50“, im September des gleichen Jahres folgte zudem ein Platz in der „Fast 500 EMEA“ als eines der am schnellsten wachsenden Technologieunternehmen in Europa, Afrika und dem Mittleren Osten. Büscher selbst steht seit Oktober 2019 dem Arbeitskreis „ECM Markt und Strategie“ des Branchenverbands Bitkom vor. Von einem, wie er selbst sagt, durchschnittlichen Realschüler auf Borkum zu einem der führenden Köpfe der europäischen Digitalindustrie, wie er jüngst im Rahmen der NEXT 100 betitelt wurde – eine beeindruckende Geschichte made in Germany.

AMAGNO – Der Digital Workplace für Unternehmen jeder Art

Welches Unternehmen kennt es nicht? Immer wieder müssen neue und größere Schränke her, um der gewaltigen Schar an Papierdokumenten noch Herr werden zu können. Je größer der Bestand an Akten und Dokumenten, desto umfangreicher und vor allem auch unübersichtlicher wird die Arbeit mit diesen. Büscher war schon früh davon überzeugt, dass man diesem heillosen Daten- und Papierchaos nur auf digitalem Wege begegnen könne. Die Lösung: ein digitales Enterprise Content Management. Genau hier setzt auch das Flaggschiff der Oldenburger an, welches den gleichen Namen wie das Unternehmen selbst trägt: AMAGNO.

AMAGNO – Lösungen für den Digital Workplace (12 Bilder)

Rechnungsverarbeitung

Rechnungsverarbeitung


Mit AMAGNO wird die digitale Rechnungserfassung und -verarbeitung zum Kinderspiel. Rechnungen lassen sich auf Wunsch automatisch und rechtskonform erfassen. Dabei ist es egal, ob diese bereits digital per E-Mail oder als gescanntes Dokument vorliegen. AMAGNO bietet zahlreiche Schnittstellen zu bekannten Anwendungen, damit der Transfer möglichst einfach und schnell erfolgen kann. So werden beispielsweise DATEV, Sage 100, SFirm, Salesforce, SAP oder StarMoney unterstützt.

Die sowohl in der Cloud als auch lokal vor Ort installierbare B2B-Software ist eine vollumfängliche ECM-Lösung für Unternehmen jeder Branche und Größe, die ihre Dokumente und jeden weiteren Content in einem Digital Workplace speichern und verwalten möchten. Als Cloud-Lösung bietet sie einen vollständigen, zeit- und ortsunabhängigen Zugriff auf alle gespeicherten Dateien und Dokumente. Anders als viele Konkurrenzprodukte legt AMAGNO einen besonderen Fokus auf Automatisierung, leichte Handhabung, flexible Strukturen, schnelle Inbetriebnahme und hohe Unabhängigkeit von Dienstleistern. Die langfristigen Ziele von AMAGNO sind, auf allen Ebenen die "einfachste, schnellste und produktivste Lösung zu bieten", um die "alten historischen Arbeitsweisen" mit "unproduktivem totem Papier, aufwendiger Suche, händischer wiederholender Ablage und manuellem Abtippen von Daten" abzulösen. Die Software soll ein effizientes Dokumentenmanagement ermöglichen und hilft unter anderem beim Verarbeiten von Rechnungen, beim Verwalten von Verträgen, beim Archivieren von E-Mails, aber auch beim Digitalisieren von Geschäftsprozessen. AMAGNO wird als komplette Lösung angeboten – alle Funktionen sind sofort nutzbar, es gibt keine verschiedenen Softwaremodule mit undurchsichtigen Preisen oder Abhängigkeiten.

Video: AMAGNO Interface.

Zwei Versionen: AMAGNO Business Cloud und AMAGNO On Premise

AMAGNO ist in zwei Versionen erhältlich – sowohl als vor Ort installierbare Software „AMAGNO On Premise“ als auch als Cloud-Lösung „AMAGNO Business Cloud“. Im Gegensatz zu anderen Lösungen ist AMAGNO nicht modular aufgebaut. Die kostenfreie Basic-Version in der Cloud für einen Nutzer beinhaltet bereits alle Funktionen der Software. Die Cloud richtet sich an Unternehmen von 10 bis 2000+ Benutzer und bietet ein klares modernes Preismodell, das auf Benutzer- und Datenmengen konzentriert ist, anstatt auf Funktionsstaffellungen. Diese Klarheit ist ein ausgewiesenes Ziel der AMAGNO-Strategie.

AMAGNO On Premise bietet eine einheitliche durchgängige Softwarelösung inklusive Windows- und Webclients. Unterstützt werden unter anderem VM-, Citrix- und Terminal-Server. Zudem bestehen keine Limitierungen, was die Datenmengen oder die zu scannenden Seiten anbelangt. Auch ein Regeldesigner zum Erstellen komplexerer Anwendungen ist mit an Bord, sodass kein Scripting nötig ist. Wer sich außerdem möglichst unabhängig vom Anbieter machen möchte, kann auf eine Vielzahl an kompakten Trainings, Lernvideos, Webinaren und Live-Präsentationen zurückgreifen. Darüber hinaus bietet die AMAGNO GmbH einen persönlichen Telefon- und E-Mail-Service für alle Kunden.

Video: Produktvideo AMAGNO 5.

Vielfältige Service-Angebote

Sicher, eine derart umfassende DMS-Lösung, wie sie AMAGNO darstellt, kann Neukunden auch schnell überfordern, sodass ein umfangreicher Service unabdingbar ist. Auch hier ist das Oldenburger Unternehmen gut aufgestellt, bietet es doch zahlreiche, unterschiedliche Angebote für seine Kunden an. Das beginnt beim eigenen Customer Service Team und den verschiedenen Partnern, die Kunden auf vielfältige Weise bei der Einführung, Ausbildung, Umsetzung von Projekten und im täglichen Betrieb des digitalen Arbeitsplatzes mit AMAGNO unterstützen. Im Serviceportal können Kunden mit bestehendem Support-Abo/Vertrag ganz einfach ihre Anfragen (FAQs, Beratungen, Störungen, Lizenzänderungen) erstellen und bearbeiten. Für Anwender ohne Supportvertrag steht eine gesonderte Support-Hotline zur Verfügung. Dank des „Feature Voting Portals“ können Anwender zudem selbst an der Ausgestaltung der Software mitwirken, indem besonders häufig nachgefragte Funktionen auch wirklich von AMAGNO in die Planung mit aufgenommen werden. Auch stehen ausführliche Handbücher, How-To-Artikel und Videoanleitungen bereit, um Kunden die Bedienung zu veranschaulichen. Darüber hinaus bietet AMAGNO auch Anwender- und Expertentrainings, Workshops und weitere fachliche Dienstleistungen an, wahlweise im Trainingscenter in Oldenburg oder direkt vor Ort.

Vorteile eines Digital Workplace (4 Bilder)

Effizienter im Büro arbeiten

Effizienter im Büro arbeiten


Enterprise Content Management Lösungen können die Arbeit in Unternehmen durch Digitalisierung effizienter gestalten und Ressourcen freischaufeln, die zuvor beispielsweise durch das zeitaufwendige Bearbeiten und Ablegen von Papierdokumenten in Anspruch genommen wurden. Durch die Einbindung lokaler oder im Netzwerk registrierter Scanner in AMAGNO sowie die Nutzung von Scanning-Apps auf mobilen Geräten ist es schnell und einfach möglich, Papierdokumente zu digitalisieren und direkt im System abzuspeichern.

Wo geht die Reise hin?

Wer sich binnen eines Jahrzehnts vom kleinen Start-up zu einem der führenden Unternehmen im Bereich des digitalen Dokumentenmanagements gemausert hat, hat vieles richtig gemacht. Büscher und sein Team haben seine damalige Vision von einer kompletten und dennoch einfach handhabbaren Enterprise-Content-Management-Lösung mustergültig umgesetzt und Jahr für Jahr verfeinert. Doch wenn man schon so viel erreicht hat, was hat man dann noch für Ziele? "Sehr viele", gibt sich Büscher entschlossen. Ein großes Thema für die Zukunft sei die stetig voranschreitende Nutzung mobiler Geräte. So wächst aktuell die diejenige Generation heran, die alles von ihrem Smartphone aus einsehen, bearbeiten und in Betrieb nehmen möchte. Auf deren Wünsche möchte AMAGNO in den nächsten Jahren gezielt eingehen. Folglich soll die Software-Lösung komplett portabel sein, etwa über Apps sowie mit fertigen Lösungen wie Workflows und Schnittstellen offeriert und erweitert werden. Hier gibt sich Büscher selbstbewusst und energisch: „Unsere Vision ist es, AMAGNO in der nächsten Dekade zu einem der führenden Anwender für mobile unternehmensübergreifende Workflow-Lösungen zu machen.“.

Grünes Handeln für eine nachhaltige Zukunft

Wer mit seinem Produkt durch die Digitalisierung aller Dokumente und Nachrichten so viel an Papiermüll spart, tut damit etwas für die Umwelt und den Klimaschutz – und verbessert obendrein auch noch den CO2-Abdruck eines jeden Unternehmens. Weniger Papier heißt nun mal auch weniger Abholzung und mehr grüner Lebensraum für Mensch und Tier. Doch das allein ist für das Oldenburger Unternehmen nicht genug. Schon vor einigen Jahren gab es im Büro von AMAGNO zwei, drei Mitarbeiter, die Nachhaltigkeit nicht nur für ein wichtiges Thema hielten, sondern es auch vorlebten. Sie brachten ihre wiederbefüllbaren Glasflaschen mit ins Haus oder setzten sich für den Dienstweg aufs Rad, obwohl auch ein Auto vorhanden wäre. Als im letzten Jahr die „Fridays-for-Future“-Bewegung Fahrt aufnahm, gab es nicht wenige Mitarbeiter, die gern an der Oldenburger Demonstration teilnehmen wollten und diese ihrem Chef als gemeinsames Event vorschlugen. Jens Büscher war begeistert und schickte kurzerhand das gesamte AMAGNO-Team zur Demo.

Das war die Geburtsstunde des zweiköpfigen „AMAGNO Green Teams“, das sich seitdem für ein nachhaltiges Handeln im Unternehmen stark macht. Sei es der Verzicht auf Papierhandtücher und Plastikseifenspendern, der Fahrradparkplatz vorm Bürogebäude oder der bienenfreundliche Balkon und die begrünten Büros. Nicht nur die Mitarbeiter sollen sich halt wohlfühlen, sondern auch die fleißigen Honigproduzenten. Aktuell sind die Beiden auf der Suche nach einem regionalen Kaffeeröster mit fair gehandeltem Kaffee und setzen sich für das im Unternehmen geplante Fahrradleasing ein. Doch damit ist AMAGNO noch immer nicht am Ende des Weges angelangt, wie auch der Chef weiß. „Wir sind noch lange nicht perfekt, aber wir haben den Anspruch, daran zu arbeiten. Engagement für die Umwelt ist nicht wirtschaftlich, sondern erzeugt Kosten, die wir aber gerne auf uns nehmen. Kompensation ist zwar nicht die alleinige Antwort, aber eine wichtige Hilfe für das Klima“, erklärt Büscher.

Und so investiert AMAGNO auch aktiv in zahlreiche Umweltmaßnahmen und spendete etwa 2019 den eingesparten CO2-Wert für 5,9 Millionen digitaler Seiten seiner Kunden der AMAGNO Business Cloud in Projekte zum Klimaschutz sowie zur Förderung von Projekten in Entwicklungsländern. Und werden mal wieder Elektrogeräte im Büro ausrangiert, erhalten sie die Mitarbeiter gegen eine freiwillige Spende. Dieses Geld kommt einer wohltätigen Organisation zugute. Vor einigen Wochen war es beispielsweise die Wasserinitiative „Viva con Aqua“. Somit steht außer Frage, welche Farbe die Zukunft im Hause AMAGNO hat. Die Antwort lautet ganz eindeutig „Grün“, genau wie es auch schon das Büro in Oldenburg ist – dann hoffentlich auch bald mit fair gehandeltem und regional geröstetem Kaffee.

Exklusives Angebot für Heise-Nutzer

Mit dem Gutscheincode „goheise2020“ schalten sich neue User der AMAGNO Business Cloud insgesamt 1 GByte Speicherplatz mit allen Funktionen frei. Die Aktion ist bis zum 01.12.2020 befristet.

Um den Gutscheincode einzulösen, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  1. Starten Sie den AMAGNO Client und melden Sie sich mit Ihren Zugangsdaten an. Falls Sie sich noch nicht bei AMAGNO registriert haben, können Sie das hier tun.
  2. Klicken Sie oben links auf das Benutzersymbol, um in die Benutzereinstellungen zu gelangen. Die Einstellungsmöglichkeiten sehen Sie nun auf der rechten Seite.
  3. Wechseln Sie in den Benutzereinstellungen in die Registerkarte "Eigenschaften".
  4. Nun haben Sie die Möglichkeit, auf "Gutschein einlösen" zu klicken.
  5. Daraufhin öffnet sich ein Dialog, in dem Sie Ihren Gutscheincode goheise2020 eingeben können.
  6. Bestätigen Sie diesen Dialog mit "Eingabe bestätigen".
  7. Ihr Speichervolumen (Quota) hat sich nun um den im Gutscheincode angegebenen Wert erhöht.
( )

Wie bewertest Du die Qualität des Beitrags?

Pflichtlektüre! ({{threeCount}})
Gut zu wissen ({{twoCount}})
Geht gar nicht! ({{oneCount}})
Vielen Dank für Deine Bewertung.
Deine Bewertung wurde gelöscht.

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren