{{commentsTotalLength}}

TV- und Streaming-Tipps für Nerds

Sehenswerte Sendungen im Free-TV, bei Streaming-Anbietern und in den Mediatheken

Aus dem Überangebot des Free-TVs und der zahlreichen Streaming-Anbieter habe ich eine Handvoll Nerd-tauglicher Sendungen für euch herausgesucht, die in der kommenden Woche laufen.

Die meisten von uns zahlen fleißig die GEZ-Gebühren, viele verfügen über ein Amazon-Prime- oder Netflix-Abo und einige zahlen für HD-Inhalte im Free-TV sogar nochmal extra. Meckern über die Qualität des Programms tun wiederum fast alle. Gibt es tatsächlich keine guten Filme, Serien, Dokus und Radiosendungen mehr, die auch Nerds erhellen und unterhalten?

Die Antwort lautet ganz klar: Doch, es gibt sie! Man muss nur wissen wo. Und genau da ist auch schon die kleine, aber scheinbar unüberwindbare Hürde. Denn wer kann bei dem heutigen Überangebot schon sagen, was wann und wo läuft, Geschweige denn beurteilen, was davon sehenswert ist? Schließlich hat kaum jemand Lust, sich durch Programmzeitschriften zu blättern, sei es in Papierform oder auch digital. Die Suche nach speziellen Inhalten zu persönlichen Vorlieben, beispielsweise Sendungen zu nerdigen Themen, gestaltet sich über die Vielzahl der Angebote daher oft mühsam. Ich habe mich deshalb mit der Machete durch den Streaming- und TV-Dschungel gekämpft – auf der Suche nach Sendungen, die Nerds berühren; die Themen wie Künstliche Intelligenz, Cyberkriminalität oder Wissenschaft behandeln, aber auch Superhelden, Gaming oder Film-Klassiker zum Gegenstand haben können.

Seit 1966 hat "Star Trek" nun schon über 30 Staffeln in 7 unterschiedlichen Serien-Ablegern hervorgebracht, darunter die ursprüngliche Serie "Raumschiff Enterprise", eine Zeichentrickserie sowie die im September bei Netflix gestartete Serie "Star Trek: Discovery". Auf die große Leinwand haben es bisher immerhin ganze 13 Titel geschafft. Der zweitjüngste und somit zwölfte Kinofilm aus dem Raumschiff-Enterprise-Universum hört auf den Namen Star Trek Into Darkness und startete im Mai 2013 in den deutschen Kinos. Echte Trekkies wissen, dass eigens für die Handlung des elften Teils sowie seiner beiden Nachfolger, eine alternative Zeitlinie erschaffen wurde, die "Kelvin-Zeitlinie". In eben dieser Zeit finden nicht nur die drei neusten Star-Trek-Kinofilme statt, sondern auch die zuvor genannte Netflix-Serie Discovery. Star Trek Into Darkness gibt es am Freitag, den 01.12.2017 ab 20:15 Uhr auf Pro7 zu sehen.

41 Jahre alt und doch schon ein Remake: King Kong von 1976, mit Jeff Bridges und Jessica Lange, ist die Neuauflage des Klassikers "King Kong und die weiße Frau" von 1933. Neben der Besetzung ist auch die Handlung ein wenig abgeändert: ging es im Werk von 1933 noch darum, eine Filmproduktion auf der Heimatinsel des Riesenaffen durchzuführen, ist es in der Verfilmung von 1976 ein Erdölvorkommen, das eine ganze Schiffsladung voller Menschen anlockt. Ab der Ankunft auf "Skull Island" verläuft die Story aber recht ähnlich: Affe wird entdeckt, seiner Heimat entrissen, läuft in der Großstadt Amok und entführt die schöne Hauptdarstellerin. Als Oscar-Nominiertes Meisterwerk seiner Zeit und Grundlage für - bis dato - drei weitere affenstarke Blockbuster, fällt King Kong in die Kategorie "Filme, die man gesehen haben muss". King Kong ('76) flimmert am Freitag, den 01.12.2017 um 22:25 Uhr bei 3Sat über die Mattscheibe. In der 3Sat-Mediathek wird dieser Titel (vorerst) leider nicht zu sehen sein.

Um deutsche Thriller aufzuzählen, die es geschafft haben die deutschen Kinocharts anzuführen, benötigt man wohl nicht einmal alle fünf Finger einer Hand. Ein Kandidat, der das schier unmögliche tatsächlich erreicht hat, ist der Hacker-Thriller Who am I aus dem Jahr 2014. Für diese Errungenschaft waren dann aber auch nicht nur eine packende und interessante Story nötig, sondern auch ein - für deutsche Verhältnisse - respektables Star-Aufgebot, zu dem unter anderem Hannah Herzsprung, Wotan Wilke Möhring, Elyas M'Barek und Tom Schilling zählen. Who am I handelt von einer Berliner Hackergruppe, die sich auf dem Weg zu globaler Anerkennung in das Fadenkreuz des BKAs begibt. Who am I steht ab Freitag, den 01.12.2017 auf Netflix zum Ansehen bereit.

Der 1942 in Oxford geborene theoretische Physiker und Astrophysiker Stephen Hawking, wurde nicht nur durch seine wissenschaftliche Arbeit und populärwissenschaftlichen Schriften bekannt. Im Jahr 2012 produzierte er in Zusammenarbeit mit dem Discovery Channel eine 3-teilige Dokumentation namens "Stephen Hawking's Grand Design" (Stephen Hawkings Großer Entwurf). Die Dokumentation handelt unter anderem von der Bedeutung des Lebens, der Entstehung des Universums sowie der Stringtheorie. In der ersten der drei Episoden beschäftigt sich Hawking mit der Entstehung des Universums sowie der Frage, ob dies von Gott erschaffen wurde und kontrolliert wird. Stephen Hawking - Gibt es Gott? ist am Samstag, den 02.12.2017 ab 18:05 Uhr bei N24 zu sehen. Die 2. Episode der Kurz-Serie (Der Sinn des Lebens) gibt es an mehreren Tagen im Januar zu sehen: am Mittwoch, den 10.01.2018 um 00:05 Uhr auf N24 und am Donnerstag, den 11.01.2018 um 16:05 Uhr auf N24Doku. Verpasste Sendungen können in der Mediathek des Senders nachgeholt werden.

Betrunken ohne Alkohol, blutende Gletscher, kalifornische Frösche mit zusätzlichen Gliedmaßen, brennende Shorts, mit den Ohren sehen, explodierende Felsen - das sind nur sechs der unzähligen Themen, die Wissenschafts-Begeisterte am Dienstag, den 05.12.2017 ab 18:45 Uhr auf ZDFinfo erwarten. An diesem Tag widmet der Sender dem Themenbereich Wissenschaft mehr als zehn Sendungen, die mitunter auch schon am Vormittag ab 10:00 Uhr zu sehen sind. Für den Fall, dass ihr eine "Wunder der Wissenschaft"-Sendung verpasst haben solltet, gibt es diese auch in der sendereigenen Mediathek des ZDF - jedoch in den meisten Fällen nur für einen begrenzten Zeitraum.

Nachdem die ersten beiden Staffeln der überaus erfolgreichen Mysteryserie "Stranger Things" nun gelaufen sind, mag sich in so manchem Fan dieser und ähnlicher Serien, eine gewisse Leere breitgemacht haben. So geht es auch mir. Aber zum Glück gibt es ja nette Kollegen im Haus, die den einen oder anderen Geheimtipp in petto haben: bei Netflix steht ab Freitag, den 01.12.2017 die erste Staffel der deutschen Mysteryserie Dark zum Abruf bereit. Das sind zehn (hoffentlich spannende) Folgen, die man gerne auch mal an einem einzigen Wochenende "wegsuchten" kann. Dark wurde 2017 unter der Regie von Baran bo Odar im Auftrag von Netflix abgedreht - der Schweizer Regisseur hatte unter anderem auch beim Kinohit Who am I die Fäden in der Hand.

Ich wünsche euch viel Spaß mit den TV- und Streaming-Tipps!

Habt ihr vielleicht noch den ein oder anderen sehenswerten Tipp? Welche Sendungen sollten man als Nerd nicht verpassen? Erzählt doch in den Kommentaren davon.

( )

Wie bewertest Du die Qualität des Beitrags?

Pflichtlektüre! ({{threeCount}})
Gut zu wissen ({{twoCount}})
Geht gar nicht! ({{oneCount}})
Vielen Dank für Deine Bewertung.
Deine Bewertung wurde gelöscht.

Kommentare

{{commentsTotalLength}} KommentarKommentare

Weitere Kommentare laden...

Das könnte dich auch interessieren