Avatar von epp4
  • epp4

mehr als 1000 Beiträge seit 20.11.2005

Da wird dann der Polizei erklärt, rein zufällig sei gerade einen km vorher...

...die E-Reichweite ausgegangen, die man schön brav über Nacht reingeladen hatte.

Nene, Plug-Ins gehören steuer- und betriebsrechtlich kein bisschen anders eingestuft als Verbrenner oder Hybride ohne Stecker.

Entscheidend darf nur die Frage sein: Auspuffrohr ja oder nein! Spätestens beim Vorhandensein eines Doppel- oder gar Vierfachendrohrs wird die Alibifunktion von Plugins so richtig präsent.

Bei einem akzeptablen Plug-In müsste die Regel heißen:
Der (nicht überdimensionierte) Verbrenner ist deshalb mit an Bord, um ab und zu auch die benötigten längeren Strecken fahren zu können.
Deutsche Plug-Ins sind aber nach der Devise gebaut, dass sie nebenbei auch mal ein paar E-Kilometer abspulen können, wenn der Besitzer Lust dazu hatte, über Nacht das Kabel einzustecken. Während dieser Zeit weiterhin einen vollkommen übermotorisierten und schweren Verbrenner mitherumzuschleppen, daran wird kein bisschen gezweifelt.

Vor allem muss einem eines bewusst sein, ohne Androhung der Strafzahlungen infolge Übertretung des CO2-Flottenlimits gäbe es nicht einen einzigen deutschen Plug-In!

Bewerten
- +