Avatar von Hasemann
  • Hasemann

mehr als 1000 Beiträge seit 23.07.2004

Am besten, man hat immer ein kleines Kompakt-Stromaggregat dabei.

Das wirft man auf dem Parkplatz an und kann sich so zumindest bis zur nächsten Ladestation retten, falls die zuvor angelaufene nicht frei war oder nicht funktioniert hat. 2...3 kW sind zwar nicht allzu viel, aber mit ca. 3 Litern Tankinhalt kann man drei Stunden lang laden.
Solch ein Teil, das gibt es schon ab 500 €, es kann auch zu Hause recht nützlich sein, aber bitte nur im Freien betreiben!
Wobei wir dann beim Hybrid angekommen sind. Ein dieselelektrischer Antrieb, intelligent gesteuert meist im Verbrauchsoptimum betrieben, der über einen Generator die Fahrmotoren speist und die Bordbatterie stets geladen hält, wäre wohl besser als ein reines Batteriefahrzeug. Dieses hat nur im Stadtverkehr seine Daseinsberechtigung.

Bewerten
- +