Avatar von Norminell
  • Norminell

831 Beiträge seit 10.07.2017

Florian Pillau: keine Ahnung, davon aber viel?

Die Klimadiskussion ist dringend notwendig im Sinne von „Not“ und „(ab)wenden“.

Aha. Gibt zu dieser Aussage auch belastbare Daten und Fakten?

Der Verkehr gehört zu den größten Hebeln, an denen man ansetzen kann, um den CO2-Ausstoß schnell und wirksam zu verringern.

Man wundert sich bei HEISE einfach jedesmal, dass sie Texte, die ja angeblich von "höchster Wichtigkeit" sein sollen, denn es geht hier schlieslich um nichts geringeres als die "Rettung der Welt" dann von fachfremden Personen verfassen lassen.

Florian Pillau:

Der Verkehr gehört zu den größten Hebeln, an denen man ansetzen kann, um den CO2-Ausstoß schnell und wirksam zu verringern.

Und wie kommt man dann in der Folge noch dazu zu behaupten, dass man durch irgendeine Reduzierung von irgendeinem Verkehr in Deutschland, weltweit auch nur ein bisschen zur angeblichen Treibhausgasreduzierung beitragen kann?

Wieviel Prozent des vom Menschen gemachten CO2 trägt denn zur Klimaerwärmung beiträgt?

1. der Mensch trägt also zur Klimaerwärmung durch den menschengemachten CO2 Ausstoß bei

Frage a: Wie hoch in der Anteil des vom Menschen gemachten CO2 AUsstosses an der weltweiten Gesamt"produktion" (Hinweis: auch die Natur "produziert" CO2)
Frage b: zu wieviel Prozent wirkt CO2 auf das Klima? Um diese Frage zu veranschaulichen, hier zwei Beispiele: trägt das weltweit vorhandene CO2 zu 100%, zu Null % oder vielleicht zu 50% zur Klimaerwärmung bei?

Bleiben wir einfach mal beim Text von Herrn Pillau:

Florian Pillau:

Der Verkehr gehört zu den größten Hebeln, an denen man ansetzen kann, um den CO2-Ausstoß schnell und wirksam zu verringern.

Wir haben von der "seriösen" Quelle, dem Umweltbundesamt, dem heiligen Gral der Klimakirche, gerade erfahren, dass der Strassenverkehr im Jahre 2016 in Deutschland zu 18% am CO2 Ausstoss beteiligt war. (Mal davon abgesehen, dass durch die Vernichtung der Diesel der CO2 Ausstoss erhöht wurde weil Benziner mehr CO2 als Diesel ausstossen, aber behelligen wir den guten Herrn Pillau bloß nicht mit technischen Fakten...)

So. 18% (wohlgemerkt, eine der größten Hebel....)

Im Jahre 2019 werden es wohl eher 15% sein, aber, um Menschen die Technik abgewählt haben, nicht zu verwirren, bleiben wir mal bei 18% und nehmen für Leute wie Herrn Pillau mal, damit er die ganze blöde Rechnerei einfach besser versteht, mal 20% Ausstoss an.

20% für PKWs sind natürlich auch zu viel, aber nehmen es wir einfach mal an....

Also, Deutschlands Anteil am weltweiten CO2 Ausstoss beträgt ca. 2%. Der Verkehr in Deutschland trägt zu 20% am weltweiten CO2 Ausstoss bei. Wieviel weniger weltweites CO2 würde produziert werden wenn der durch den Verkehr bedingte Anteil von Deutschland, sagen wir mal, um 10% reduziert werden würde? (was sehr viel ist)

0,4% (Maximal. In Wirklichkeit, siehe BMU, sind es allerdings nur maximal ca. 0,1% bis 0,15%)

Das Problem dabei: diese 0,15% (bzw. 0,4%) sind weltweit gar nicht darstellbar, sie fallen also unter die Messungenauigkeiten und gehen im statistischen Rauschen völlig unter. Mit anderen Worten: das, was der Herr Pillau hier als "größten Hebel" beschreibt an dem man folglich "anfassen" sollte, ist in Wahrheit messtechnisch noch nicht einmal darstellbar geschweige denn, mathematisch, wissenschaftlich oder technisch, von überhaupt irgendeiner Relevanz für einen behaupteten Einfluss auf das weltweite Klima.

Ein weiteres Problem: Indien, China, Russland oder die USA kümmern sich buchstäblich einen Dreck um das CO2, anscheinend sehen sie die "Notwendigkeit" bzw. die angebliche "Gefährdung" durch CO2 dann doch nicht als problematisch an.

Ein weiteres "Problem": PKW-Verkehr macht anscheinend noch nicht einmal diese 18% aus sondern nur 12%, geht man nach dem Umweltministerium: https://www.bmu.de/fileadmin/Daten_BMU/Download_PDF/Klimaschutz/klimaschutz_zahlen_2018_verkehr_bf.pdf Dort ist angegeben, dass der Anteil von Strassen PKWs bezogen auf den CO2 Ausstoss nur ca. 60% beträgt.

Aber es kommt ja noch besser:

Eine Studie des Naturschutzbundes Deutschland sagte aus, dass die fünfzehn größten Schiffe der Welt pro Jahr so viel Schwefeldioxid wie 750 Millionen Autos ausstoßen würden

Die "Wikipedia", die zum größten Teil nur noch zu eine transatlantischen Propagandaschleuder verkommen ist, behauptet dass 15 der größten Schiffe so viel CO2 ausstossen als würde man alle in Deutschland zugelassenen PKWs verfünfzehnfachen. (Tja, die Klimakirche müsste dringendst mal ihre Hausaufgaben machen und sich entscheiden, welche der deutschen Industriesparten von ihr angegriffen werden soll....)

Fügt man nun noch ein weiteres Schiff zu dieser Liste hinzu verschwindet Deutschlands Beitrag zum CO2 Ausstoss in den Bereich des Infinitesimalen ....

Ich kann mich nie entscheiden welche Defekte es bei denjenigen Leuten ist die andere Menschen beleidigen indem sie ihnen Dummheit oder "Gestrigkeit" (was immer das sein soll), unterstellen obwohl sie selber nicht in der Lage sind 1 und 1 zusammen zu zählen:

Dass unsere entscheidenden Politiker, allen voran der jugendfrisch-vorgestrige Verkehrsminister, ein Problem mit diesem „Wollen“ haben, ist offensichtlich.

Herr Pillau, egal wie sympathisch der "jugendliche-vorgestrige" Verkehrsminister ist, aber jemanden zu beleidigen weil er, im Gegensatz zu Ihnen, die Grundrechenarten beherrscht, das ist schon ein starkes bzw. ziemlich dämliches Meisterstück an Propaganda....

Respekt...

Bewerten
- +