Avatar von veniceline
  • veniceline

52 Beiträge seit 20.02.2018

Nebelkerzen

Jeder weis das dieser noch nicht verurteilte korrupte Verbrecher Scheuer zu 100% hinter der Automobilindustrie steht und zu 0% hinter seinem eigentlichen Regierungsauftrag.
In Deutschland gibt es gar keine Nachfrage für Elektroautos. Das wissen auch die Energiekonzerne und Automobilbauer, deswegen werden auch keine Ladestationen gebaut im grossem Stil, denn die müssten Deutschlandweit alle Straßen aufreissen und fettere Kabel verlegen um schnelle Drehstromladestationen zu ermöglichen. In meiner Stadt mit 60000 Einwohnern gibt es 12 Ladestationen für Carsharing Fahrzeuge, das wars und da wird auch nicht viel mehr dazu kommen. Zudem die CO2 Bilanz eines Elektrofahrzeuge schlechter ist, als die eines Verbrenners. Obendrein kommt das Problem der Batterieentsorgung, die im Schnitt bei einem SUV 500kg wiegt. Ökologisch und für die Umwelt eine Katastrophe. Diese Verbrecher wie Scheuer und viele auch im KBA (gehören in Haft) hauen dem deutschen Michel die Taschen voll um Verwirrung und Zeit zu schinden im Auftrag der Automobilindustrie.
Elektroautos werden nur zu einem Zweck entwickelt und gebaut ab 2020, weil China es verlangt und die E-Quote einführt. Sprich wer in Zukunft auf dem chinesischen Markt dabei sein will muss ein Prozentsatz an Elektrofahrzeugen in China anbieten. Und wer es nicht tut fliegt vom Markt oder muss horrende Konvesionsstrafen zahlen. Und ohne dem chinesischen Markt kann praktisch jeder Autohersteller im Wettbewerb auf Kurz oder Lang seine Bücher schliessen. Das ist der absolut einzigste Grund warum e-Fahrzeuge entwickelt werden und nicht um der Umwelt zu helfen. China will in seinen Mega Citys lediglich für etwas Entspannung sorgen. Wer einmal da war weis von was ich rede.
Wenn dieser Staatsverbrecher vor dem Herrn Scheuer tatsächlich was für die Umwelt tun möchte, wäre das recht einfach umzusetzen und nicht so ein Mega-Aufwand wie der Umstieg auf Elektrofahrzeuge. Einfach die CNG Tankstellen weiter ausbauen und die Autobauer anhalten mehr Motoren mit CNG Gas anbieten. VW hat wenigstens einen im Programm, den 1.5 TGI. Der CO2 Ausstoss liegt hier bei ca. 95g/km oder weniger. Das CO2 Ziel ist mit diesen Fahrzeugen ab 2020 locker erreicht. Und die CNG Technologie ist noch optimierungsbedürftig, sprich da ist noch mehr drinn an Einsparung. Technologisch kein grosser Akt für die Autobauer, die Bauteile bleiben wie beim Verbrenner, kein Arbeitsplätze gefährdert etc.... und fährt sich auch wie ein Verbrenner, dem Kunde freuts auch. Wenn man den Drecksdiesel und auch den Benziner nach und nach damit ersetzt durch neue Motorengenerationen, ist der Umwelt schon mal SEHR geholfen, mehr wie mit einem Elektrofahrzeug.
Aber irgendwie haben die Automanager und auch die Politik alle einen an der Klatsche, entwickeln autonomes Fahren und so einen totalen Blödsinn - hier gibt es auch keinen Markt - , und wir leben nunmal in der freien Marktwirtschaft Nachfrage bestimmt Angebot, ein uraltes und einfaches Gesetz. Wer würde sich ein autonom fahrendes Auto kaufen ausser ein paar extreme Spinner oder vielleicht sehr alte Menschen die sich nicht mehr zutrauen ein Auto zu fahren. Der Markt hier ist noch kleiner als für Elektrofahrzeuge. Man muss sich fragen was für Ökonomen da am Werk sind und was für Unternehmenskulturen da gelebt werden? Früher hat man diese Spinner einfach wegen schwerer Schädigung des Unternehmens fristlos gekündigt plus ein Foto dieser Nichtsnutze in der Zeitung auf dem Titelblatt veröffentlicht. Aber wegen der verschissenen Gutmenschgeneration ist das ja nicht mehr möglich, wo man hinsieht laufen Weicheier rum.
Neue Otto-Motorengenerationen beim Daimler beispielsweise haben 120 gr/km - aber autonom fahrende Autos nebenher entwickeln. Da fragt man sich, sind die noch glaubwürdig? Mit 120 gr/km in 2019 auf den Markt gehen zeugt von Fehlentwicklungen im Konzern, die nach 4 Jahren Abgasdebatte anscheinend schmerzfrei an den Vorständen vorüberziehen. (wie immer wird das Ergebniss mit Sicherheit geschönt sein, real wahrscheinlich 150 gr/km). Mit dem Diesel kommt man etwas darunter, deswegen klammern sie sich auch so herzzerreisend an diesen nicht mehr zeitgemäßen Brennstoff. Dafür stossen die mit Altöl betankten andere böse Schadstoffe aus.

Bewerten
- +