Avatar von TomGT
  • TomGT

mehr als 1000 Beiträge seit 08.12.2014

Leider hat Scheuer unrecht...

Die Logik dahinter ist einfach: Wenn zu viele Technologien gleichzeitig gefördert werden bzw. nebeneinander vermarktet werden, wird jede einzelne Technologie dadurch teurer. Für die notwendige Infrastruktur und alles was dazu gehört (Strom, Wasserstoff, synthetischer Treibstoff, etc.) gilt das natürlich dann auch.

Fazit: Damit sich eine "umweltfreundliche" Technologie durchsetzt und auch günstig und bezahlbar bleibt, jedenfalls in Form von kleineren Fahrzeugen, muss sich diese Technologie auch verkaufen lassen. Und die Hersteller müssen sich auf eine Technologie einstellen, weil es sonst, nicht nur logistisch, zu einem Chaos kommt.
Kein Hersteller wird in bestimmte Technologien investieren, wenn es sich nicht wirklich lohnt.

Meiner Ansicht nach hat das Elektroauto die größten Chancen, vor allem wenn neue Ladetechnologien und vielleicht auch neue Akkus entwickelt werden. Mir ist klar, dass es, vor allem in Deutschland, eine Lobby gibt, die gerne Wasserstoff pushen würde aber was bei Bussen und LKWs durchaus Sinn macht, ist bei Autos eher fraglich.

Was ich auf keinen Fall machen würde, ist ein Elektroauto kaufen. Die Technologie ändert sich laufend, wird auch laufend verbessert und wer jetzt ein Elektroauto kauft, der kann plötzlich in die Röhre schauen, wenn es irgendeinen technologischen Durchbruch gibt. Mir wäre das zu heikel. Leasen oder gar mieten? Ja. Kaufen? Nein.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (08.10.2020 15:07).

Bewerten
- +