Avatar von faktensucher
  • faktensucher

mehr als 1000 Beiträge seit 18.01.2017

Re: (be)scheuert

pewode schrieb am 23.06.2020 19:48:

Ich schätze mal, das es bis 2030 ca. 1000 vom Staat subventionierte H2 Tankstellen geben wird.

Allein das kostet den Steuerzahler bereits eine Dreiviertel Milliarde Euro.

Außerdem werden die Fahrzeuge bis dahin zu einem konkurrenzfähigen Preis angeboten werde.

Ganz sicher nicht. Denn die Kosten der Batterien sinken merklich schneller als die für Brennstoffzellen.

Der Wasserstoffpreis ist momentan ebenfalls noch subventioniert, und komplett steuerfrei. D.h. auch dort wird das nichts mit auch nur annähernd konkurrenzfähigen Kosten.

Ebenso wird der Weltmarkt für grünen H2 bis dahin ausreichend ausgebaut sein.

Was soll diese dumme Propaganda mit dem angeblich machbaren grünen Wasserstoff? Wer soll das denn bezahlen? Wo willst du die hierfür nötigen Windkraftanlagen denn hin stellen?

Das alles wird reichen um den Stein ins rollen bringen.

Der Stein rollt dahin, wo er in Deutschland bereits hin gerollt ist. Ins Aus.

Es würde mich schon sehr wundern, wenn die Ladesäuleninfrastruktur so gut ausgebaut wird das alle Autos die bei mir hier an der Straße stehen über Nacht geladen werden können.

Du hast nicht mal ansatzweise eine Ahnung wovon du redest. Wieso sollte das nicht gehen, wo es Andere doch bereits hinbekommen haben?

Laternen gibt es schon mal nicht genug die man zu Ladesäulen umfunktionieren könnte.

Dazu braucht man nicht zwingend Laternen. Du hast offenbar noch nicht mal eine Ahnung von den Kosten für so einen Ladepunkt.

Na und? Gibt es nicht genug Wüsten auf der Welt?

Wie gesagt, von Kosten hast du offenbar gar keine Ahnung. Um sich dann aus der Abhängigkeit von den Ölmultis in eine neue, genau so teure Abhängigkeit zu begeben, müsste man schon ziemlich BeScheuert sein.

Soweit ich weiß benötigt der Akku eines BEV 10 kg Litium.

Und? Wiese ist das zwingend ein Problem?

Eine Brennstoffzelle 15 g Platin.

Nicht nur. Aber offenbar hast du auch von diesem Thema nicht allzu viel Ahnung.

Das Ergebnis der Fraunhofer Studie zum Lebenszyklus-Vergleichs von Elektrofahrzeugen mit höherer Reichweite zeigt...

Jetzt kommt der Schwachsinn schon wieder. Hast du dir das denn gar nicht durchgelesen, bevor du das verlinkst?

Denn wer beim Akku mit 90 kWh 12 Tonnen THG-Emissionen ansetzt ist entweder ahnungslos oder geschmiert. Kein Wunder, nutzt man ja auch veraltete Daten aus den Jahren 2012 bis 2018.

Wer zudem beim aktuellen Strommix THG-Emissionen von 0.095 pro Kilometer ansetzt, der hat keine Ahnung vom Verbrauch aktueller guter Elektroautos. Und wenn man zudem den Verbrauch des H2-Autos mit nur 0,95 kg ansetzt, ist noch nie so ein Ding gefahren.

Wer zudem diesen Strommix über die gesamte Lebensdauer des BEV ansetzt, ist schlichtweg verlogen.

Wer zudem der Meinung ist, man könne beim dreifachen Energiebedarf eines H2-Autos problemlos genügend Wasserstoff aus Windkraft herstellen, der ist schlichtweg ein @#&*@&^%@!

https://efahrer.chip.de/news/fraunhofer-studie-wasserstoff-co2-bilanz-oft-besser-als-akku_10972

https://emobly.com/de/wissen/die-kritik-an-der-fraunhofer-wasserstoff-studie/

schnelles betanken statt langwieriges Laden

Du hast wirklich keine Ahnung wovon du sprichst. Man kann mit einer H2-Tankstelle für 1,4 Mio € maximal 25 bis 40 PKW betanken (16 bzw. 24 Stundentag). Oder ca/ 5 Busse oder LKW. Back to back schaffen die besten der Besten drei PKW in 45 Minuten, danach ist wieder warten angesagt,

dadurch keine langen Zwangpausen auf längeren Strecken

Und ob. Wenn vor dir jemand getankt hast wartest du eine halbe Stunde. Hat vor dir ein LKW oder Bus getankt noch länger.

Große Wertschöpfungskette, die viele Arbeitsplätze generiert

Das ist mit das dümmste Argument. Soll ich etwa das Leben so nutzloser Wasserstofffuzzies mit finanzieren, die, sollten wir so blöde sein das noch lange zu subentionieren, unser hart erarbeitetes Geld verbrennen?

Gute Heizung, die nicht die Reichweite reduziert.

Das mit das dümmste Argument. Von der Technik hast du offenbar gar keine Ahnung.

Wie wird denn die Heizung in einem BZ-Auto wie dem Kona oder Mirai betrieben?

Aufgrund nutzbarer Abwärme der Brennstoffzelle.

Das ist viel zu langsam. Beim Start des Autos bekommst du das nicht mal ansatzweise warm. Und das Argument, dass die BZ ja so schön warm wird, zeigt ja nur, wie hohl dieses Argument ist, denn das kommt auch schon von den Auspuffschnüfflern, die diesen immensen Nachteil der Verbrenner auch als Vorteil verkaufen wollen.

Die Energiemenge die dabei in Wärme umgesetzt wird ist meistens weg. Sie ist weg, wenn man das Auto warm abstellt. Sie ist weg, wenn man im Sommer fährt. Und die Energie die da verschwendet wird ist höher, als die, die man im Batterieauto dafür einsetzen muss.

Win/Win Situation im Außenhandel ( Technikexport ins Ausland - H2 Import )

So ein Unsinn.

Bewerten
- +