Avatar von phragmadia
  • phragmadia

mehr als 1000 Beiträge seit 28.04.2015

Hypertrophie? Fettsucht.

Eines der gröberen Probleme in der Autoindustrie (und im Gesellschaft) ganz allgemein:

Hyundai Nexgo: 1,9t
GLC F-Cell: 2,1t
EQC: 2,4t
Audi e-tron: 2,7t

Wo ein Gewicht von 2t für ein Ungetüm mit 5-6m Radstand, in dem dann meist ein einzelnes Hänselchen*Gretelchen thront und sein Ego streichelt, schon als "normal" gilt, da läuft doch Einiges gewaltig schief.

Auch tolle Rekuperationswerte von 50% und darüber, bei Akkus und Hybriden im Stadtverkehr, können nicht über die Verschwendungssucht an Ressourcen und Energie bei der Herstellung, den exorbitanten Platzbedarf im realen Alltag und über den grundsätzlich weit höheren Energiebedarf zur Beschleunigung eines Möchtegernpanzers hinwegtäuschen.

Wenn man bedenkt, dass die gleiche Funktionalität - von A nach B zu kommen, schon ein

Fiat 500 500kg
Mini Cooper 600-700kg
Citroën AX ca. 700 kg
Fiat Panda 800kg
Daihatsu Trevis 860 kg
Audi 80 ca. 900 kg
Audi A2 ca. 1t
Golf II ca. 1t
Lupo ca. 1t
BMW E30 ab 1t
Mercedes A-Klasse 1,1t

zuwege brachte...

Selbst wenn man die Schwergewichtsklasse unter sich vergleicht, die Hypertrophie/Fettsucht ist nicht wegzureden:

Mercedes-Benz Baureihe 126 1,5t
Mercedes-Benz Baureihe 222 bis 2-2,3t

für die Baureihe 140 brauchte man seinerzeit mit 1,9-2,2t noch eine Sondergenehmigung wegen des überbordenden Gewichts... ist heute offenbar kein Thema mehr.

Bewerten
- +