Avatar von Linus Gates
  • Linus Gates

mehr als 1000 Beiträge seit 16.12.2009

Re: Tesla Model S, Bj 2015, Stromkosten =>

stefan_ko schrieb am 21.04.2019 00:32:

Linus Gates schrieb am 21.04.2019 00:24:

stefan_ko schrieb am 20.04.2019 08:42:

Stromkosten am Supercharger => 0,00 Euro

Ich frag mich schon länger, wie sich das für den Herrn Musk rechnet über die Nutzungsjahre der ersten Model S.

Ist das im Kaufpreis schon mit reingerechnet oder ist es verbranntes Aktionärsgeld? Ich vermute Letzteres. Davon hat(te) er ja genug.

Für Deine persönliche Entscheidung kann aber logischerweise egal sein, wer Deinen Strom am Ende bezahlt, solange Du es nicht bist.

Stimmt, das ist mein persönliches Problem.
Und der Strombezug am Supercharger ist seit einiger Zeit nicht mehr kostenlos.

Und nur mal unter uns: warum wird denn eigentlich nicht gelesen, dass es EM eigentlich egal ist, welches E-Fahrzeug auf der Straße kommt, solange es elektrisch ist?

Und warum hat Tesla so viele Patente kostenlos veröffentlicht? Ich wiederhole nochmal:

KOSTENLOS

Ich bin vom Geschäftsmodell des Herrn Musk ehrlich gesagt fasziniert. Wie viele Milliarden hat er mittlerweile an Schulden angehäuft? Entweder seine große Vision geht irgendwann mal auf, dann zolle ich tiefen Respekt für den Weitblick oder das Ganze fällt irgendwann in sich zusammen, wenn die Aktionäre das Gefühl haben, dass sie ihr Geld nie wieder sehen.

Ich vermute, dass er mit dem Model 3 vielleicht gerade so die Kurve gekriegt hat, obwohl im letzten Quartal die Produktion schon wieder stockte (wenn ich mich recht entsinne). Es bleibt spannend.

Andere Autofirmen müssen anders rechnen, da sie Geld verdienen müssen. Die verkaufen solange Diesel/Benziner, wie sie daran eine ordentliche Gewinnmarge haben. Sie müssen nur ganz ganz genau aufpassen, dass sie spätestens dann konkurrenzfähige E-Autos im Portfolio haben, wenn man damit Geld verdienen kann. Das bleibt ebenfalls spannend zu beobachten.

Bewerten
- +