Avatar von msommerweide
  • msommerweide

67 Beiträge seit 15.04.2019

"Spaltmaße wie ein Wartburg"

Die Überschrift ist provokativ, aber durchaus bewusst so gewählt und im Kern beschreibt es prägnant ein großes Problem bei Tesla: Die Verarbeitungsqualität.

Selbst Fahrzeuge aus der Mittelklasse haben teilweise deutlich bessere Qualität und keine Spaltmaße, wie sie der deutsche Kunde zuletzt bei Wartburg sah. Wer Beweise sucht, braucht nur eine gängige Suchmaschine diesbezüglich befragen oder soll einen lokalen Testla Händler aufsuchen und sich selbst ein Bild machen. Besonders gut gelingt dies, wenn mehrere, baugleiche Fahrzeuge direkt nebeneinander aufgestellt sind.

Und auch insgesamt ist das Bild nicht stimmig. Es klappert und knarzt, wie ein Berliner Taxi nach einer Dekade im Dienst. Bei dem ausgerufenen Preis sollte schon das Niveau einer E-Klasse oder eines 5er-/6er-BMW erreicht werden.

Die Tesla Modelle wirken insgesamt lieblos und eher wie Versuchsstudien und der Kunde kauft möglicherweise eine technische Dauerbaustelle. Die Zukunft gehört nicht den Verbrennungsmotoren, aber es hat schon seinen Grund, warum das Angebot an E-Fahrzeugen aus heimischer Produktion noch so gering ist: Die Technik ist noch nicht ausgereift.

Ich vertraue auf die Weitsicht und das Urteilsvermögen der etablierten deutschen Hersteller. Wenn diese beginnen, ernsthaft ihre Flotte auf E-Antriebe umzustellen, dann wird die Technik auch ausgereift sein. Hersteller wie VW oder Mercedes würden niemals ihren tadellosen Ruf durch unausgereifte Technik beschmutzen. Daher ist es vermutlich am besten, sich zurück zu lehnen und das Thema ein Jahrzehnt auf Eis zu legen.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (19.04.2019 14:29).

Bewerten
- +