Avatar von Tanakee
  • Tanakee

9 Beiträge seit 06.02.2018

Vom perfekten E-Auto für mein Fahrprofil & der neuen deutschen Diskussionskultur

Das klingt tatsächlich nach einem Auto mit den richtigen Eckdaten für ein Fahrprofil.
Ich pendle jeden Tag ca 130km somit wäre genug Luft um es im Winter warm und hell zu haben und genug Reserve für den Kapazitätsverlust bei Kälte.
Dennoch der größte Haken bleibt immernoch der Preis ziemlich exakt die Hälfte habe ich für meinen letzten Neuwagen bezahlt.
Ich verdiene ungefähr Bundesdeutschen Durchschnitt und könnte mir kein 30000€ Auto leisten. Die zusätzliche Batteriemiete (ich denke mal auch bei den neuen bleibt das auch so?) vermiest die Rechnung noch zusätzlich gerade bei meiner hohen Kilometerleistung.

Ich sehe für mich zu aktueller Zeit noch kein E Auto als realistische Lösung aber nur noch aus Kostensicht und nicht mehr aus technischer Sicht.

Kommen wir zu meinem zweiten Punkt.

Ist es heutzutage nicht mehr möglich vernünftige Diskussionen zu führen? Muss man wenn man E Autos positiv betrachtet gleich in die links grün versiffte Ecke gestellt werden? Muss man wenn man E Autos ablehnt gleich in die rechte Aluhut Ecke gestellt werden?

Es gibt ungefähr so viele Fahrerprofile wie es Autofahrer in Deutschland gibt und für jeden gibt es das perfekte Auto.
Der Vielfahrer hätte sich früher keine Lupo gekauft und würde sich heutzutage keinen Zoe kaufen. Deshalb sind der Lupo und der Zoe trotzdem keine schlechten Autos. Der Städter der die Woche sein Auto vielleicht 100km bewegt der kauft sich sicher keinen 7er außer er braucht eine Penisprotese.

Man sollte auch den Standpunkt aktzeptieren können wenn jemand sagt eine Zwangspause von 30 Minuten oder länger zum laden ist inaktzeptabel. Man will seine Zeit ja am Ziel verbringen und nicht damit verschwenden dort hinzukommen oder? Umgekehrt, Hut ab vor jedem so entspannt reisen kann. Ich müsste erst lernen diese Zeit irgendwie sinnvoll zu nutzen.
Es sollte doch nicht schwer sein sein dem anderen seine Meinung zu lassen beides ist weder der einzig wahre Weg noch der falsche, reine persönliche Einstellung.

Dieses schwarz weiß Denken und Sprechen ist einfach schrecklich geworden die letzten Jahre egal um welches Thema es geht, das gefährdet unser Miteinander.

Bewerten
- +