Menü
Avatar von Hede
  • Hede

mehr als 1000 Beiträge seit 30.07.2003

Re: Lightning ist wsl mechanisch stabiler!

Gingromo schrieb am 12.12.2018 13:35:

Hede schrieb am 09.12.2018 17:55:

Das kommt mir auch so vor. Die Brücke ist bei usb-c etwas schmaler.

Jedoch ist der mechanisch filigranere Teil bei usb-c am Kabel, während er bei Apple im Gerät steckt.

OK, aber bei Lightning gibt es keine dünne "Zunge", auf der die Kontakte liegen. Weder hier noch da.
Ich bin nicht sicher, ob das ein relevanter Nachteil von USB-C ist, aber bei einem iPhone 5s habe ich mal erfolgreich eine Menge Dreck aus der Buchse geholt.
Ich muss zugeben, ich hatte Angst um die Federchen und mir wäre lieber gewesen, diese Operation am Kabel durchführen zu können.
Allerdings: Bei einem Telefon landet der Dreck nunmal in der Buchse und bei einer USB-C Buchse hätte ich das wegen der Zunge aus simplem Platzmangel nicht hingekriegt, auch wenn da dank Zunge keine Federchen in der Buchse sind.

Gute Frage. Das könnte auch ein Vorteil bei USB-C sein. Immerhin weniger Platz, um überhaupt Dreck anzusammeln und wenn – wie du schon sagst – sind keine Beinchen da und man kann prima mit was Spitzem drinne rum stochern. Das ging schon bei MicroUSB prima. Das Mehr an Platz kann das natürlich mehr als aufwiegen und wenn die Pinchen gut designt und robust sind, dann geht da halt auch nix bei kaputt (also bei Lightning, wäre da dann kein Nachteil).

Das ist dann wohl auch der Punkt: Letztendlich kommt es mir da mehr auf die Qualität der Stecker als die Steckerform an sich an. Bei MicroUSB ist – meiner Erfahrung nach – auch die Qualität entscheidender als die Steckerform an sich. Es gibt sauber verlötete Buchsen, denen kaum etwas passiert und welche, die quasi nur an den Datenpins verlötet sind und nach dem ersten härteren Zug am gesteckten Kabel Wackelkontakte erzeugen oder gar ganz raus reißen (alles schon erlebt und ja, auch wirklich nur an den Datenpins verlötete Buchsen gesehen! Dass das nicht hält ist klar, aber in dem Fall kein Manko von MicroUSB, sondern einfach Pfusch dieses speziellen Gerätes. Viel mehr finde ich es da wichtig, dass der Stecker an sich nach hinten raus gut designt ist; denn die oft verbaute Standard-MicroUSB-buchse ist da einfach zu wenig robust designt und bricht bei Belastung gerne von der Platine. Nicht der Stecker an sich geht dabei kaputt, vor dem hier viele Angst haben, sondern die Verbindung der gesamten Buchse zur Platine! Lose Stecker, die man prima wieder anlöten kann, hab ich nach Stürzen auf den Boden oder ins Kabel weit öfter erlebt als defekte Buchsen ala gebrochene Zunge o.ä.)

Auch die Qualität der Kabel ist _sehr_ unterschiedlich. Die Kabel, die mir kaputt gegangen sind, hatten alle irgendwann Kontaktprobleme an der anderen Seite des Steckers und nicht an der, die ins Gerät gehört. Wie das Kabel selber aber nun am Stecker verlötet ist und ob die Litze nun hunderte robuste oder eine Hand voll filigrane Einzeldrähte enthält, das ist nun wirklich völlig unabhängig vom Steckertyp. Blöd ist dabei nur, dass man billige gute Kabel genauso gut wie teure Sch*ß-Kabel kriegen kann...

Sorry, langer Text und hat nur zum Teil mit deiner Antwort zu tun. Aber es soll halt zeigen, dass ich die Diskussion um den Steckertyp an sich für weniger wichtig erachte. Andere Dinge spielen eine durchaus größere Rolle. Und da halt eben auch die Standardisierung und Kompatibilität über Herstellergrenzen hinweg. Und da hat Lightning nun definitiv das eindeutige Nachsehen. Für mich gibt es daher letztendlich gar keinen Zweifel daran, welcher Stecker sich letztendlich durchsetzen soll.

Das Posting wurde vom Benutzer editiert (12.12.2018 14:43).

Bewerten
- +
Anzeige