Menü
Avatar von yab
  • yab

mehr als 1000 Beiträge seit 10.09.2006

Re: Nochmal genauer...

Grimlog schrieb am 30. November 2011 20:26
> Mein Schnippsel stammt aus der Registerauskunft zu "Apfelkind" bzgl
> Nizzaklasse 42.
> > http://register.dpma.de/DPMAregister/marke/register/3020100617829/DE#Apple%27s

Tja, dann ist die Eintragung sogar sachlich falsch! 

Im Katalog von Klasse 42 ist nichts von Restaurants oder Franchising
zu finden, stattdessen "Wissenschaftliche und technologische
Dienstleistungen" insbesondere "Entwurf und Entwicklung von
Computerhardware"

Im übrigen hat Apple der Verwendung der Klasse gar nicht
widersprochen, sondern den Klassen 16, 18, 28 und 35, da Apple
natürlich Klasse 42 seit 1988 angemeldet und damit ein älteres Recht
hat.

Apple selbst hat im ganzen nur DREI Klassen angemeldet. 37
(Reparatur, Installation) 41 (Ausbildung, Unterhaltung) und eben 42
(Computer). Kann also nur in diesen drei Klassen gegen entsprechende
Produkte vorgehen.

Wenn jemand also ein Apfellogo in Klasse 16 (Pappe, Verpackung) oder
18 (Lederwaren) anmeldet (in denen Apple selbst auf einen Schutz
verzichtet!), kann dieser z.B. gegen ein iPhone-Case mit
aufgedrucktem Apfel vorgehen. Das ist das einzige, was Apple
verhindern wollte.

In der Presse und allen Blogs wurde dieser Sachverhalt genau ins
Gegenteil pervertiert!

Warum der teuerste Konzern der Welt mit 3 Schutzklassen auskommt, die
genau seine Kernkompetenzen abdecken, und ein Bonner Kindercafé 14
Schutzklassen braucht, kannst Du mir jetzt gerne erklären!

Bewerten
- +
Anzeige