Menü
Avatar von sschnee
  • sschnee

mehr als 1000 Beiträge seit 02.11.2003

Apple = asozialer Drecksladen

Apple bekämpft ja nicht nur kleine Händler, welche einfach nur ihrem Beruf nachgehen und die eigenen Kunden befriedigen möchten. Apple sabotiert auch die eigenen Kunden, indem z.B. Gerätefunktionen absichtlich lahmgelegt werden, obwohl bei Reparaturen Originalteile verwendet wurden. Diese Funtionen muß man dann bei Apple (-Werkstätten) freischalten lassen und darf dann die gesamte Reparatur als "Pauschale" nochmal bezahlen.

Dann die Sache mit den gebremsten Geräten. War der Akku alt bzw. zu schwach, gab es keine Fehlermeldung, stattdessen wurden die einfach gebremst. Welchen Zweck soll das wohl haben, außer neue Geräte zu verkaufen? Das ist kriminell! Die Ausrede, man habe die Funktion sicherstellen wollen, ist einfach nur lächerlich. Jedem Dummbatz dürfte doch klar sein, dass wenn sich ein Gerät mehrfach abschaltet man mal zum Händler geht und sich einen neuen Akku holt. Oder zumindest dass man fragt woran es liegen könnte. Erst nachdem dieser fiese Trick ans Tageslicht kam ist Apple zurückgerudert und hat nun wohl eine Akku-Warnung.

Die Vermeidung von Steuern durch Ausnutzung von Rechten verschiedener Länder und einem Verschiebespiel des Geldes (bzw der Umdeklaration was wofür bezahlt wurde), ist sozial mehr als verachtungswürdig.

Wettbewerber zu behindern, indem man sie für runde Ecken verklagt, ist auch eher fragwürdig.

Die Liste kann man erweitern.

Apple ist die Inkarnation eines imperialen Kapitalisten, der NICHTS auslässt, um noch irgendwo einen Dollar mehr aufs Konto zu bekommen. Ich finde das ist ein Drecksladen.

sschnee

Bewerten
- +
Anzeige