Menü
Avatar von nagin
  • nagin

295 Beiträge seit 25.11.2013

Was soll ein "Recht auf Reparatur" da schon ändern?

Ich kann mich noch an unser erster FarbTV erinnern, der ebenfalls einen beigelegten Schaltplan. Reparieren konnte mein Vater das TV deswegen noch lange nicht. Wir konnten die Bauteile nirgendwo erwerben.

Naja, IMHO mit dem geforderten "Recht auf Reparatur" wedelt der Schwanz mit dem Hund!

Die Geräte werden bereits so gebaut, dass diese kaum zu reparieren sind!
Diese Reparaturen von kaum zu reparierenden Geräten auch noch nicht zertifizierten Werkstätten zu überlassen, dürften nicht im Sinne der Kunden sein. Die hohen Reparaturpreise sind auch nicht im Sinne der Kunden! Teufelskreis?

IMHO ein Gesetz kann den mangelnden Verstand der Kunden nicht ersetzen.
Die Kunden kaufen sich praktisch nicht reparierbare UND nicht updatebare Geräte in Millionen Anzahl!

Kein "Recht auf Reparatur" wird etwas gegen das "will haben" Zwang, gegen "die Mode", gegen "Hype", gegen "trendy", usw. ausrichten können!

Was soll ein "Recht auf Reparatur" da schon ändern? Das ist ein sinnloses Unterfangen!

Das "Recht auf Reparatur" ist etwas für mündige Bürger, die sich nicht jeden umreparierbare und nicht updatebare Gerät andrehen lassen.

IMHO, hunderte Millionen Android Dummphones werden nicht mit Sicherhiets-Updates versorgt. UND? Verlangt irgend jemand ein "Recht auf Sicherheits-Updates"? Ich habe bisher jedenfalls nichts davon gehört!

Jedenfalls dürfte die Anzahl der Kunden, die mit einem unsicheren Android unterwegs sind, die von regelmässige Sicherheits-Updates profitieren würden, die Anzahl der Kunden die von einem "Recht auf Reparatur" profitieren würden, um mehrere Hundert Faktoren überschreiten!

Bewerten
- +
Anzeige