Menü
Avatar von Role
  • Role

451 Beiträge seit 31.01.2000

24-bit Audio: Ich kann den Unterschied hören

Bisher war ich sehr skeptisch bezüglich 24-bit-Audio. Ich konnte
nicht glauben, dass man einen Unterschied zur CD wirklich hören kann,
schließlich hatte ich auch das bekannte Whitepaper
(http://people.xiph.org/~xiphmont/demo/neil-young.html) gelesen.
Meine komplette CD-Sammlung hatte ich in FLAC gerippt und bisher so
über foobar (WASAPI) gehört. Was also sollte mir 24-bit-Audio noch
bringen? Ich tat das eher als Audiophilen-Voodoo ab, wollte aber
trotzdem mal selbst einen subjektiven Vergleichstest machen. Und: Ich
wurde überzeugt - ich kann den Unterschied deutlich hören!

Ich habe folgende Hybrid-SACD (aber keinen SACD-Player):
http://www.amazon.de/Swingin-Session-Sinatra-Frank/dp/B009OR05X2/

Bisher hörte ich die CD-Spur (Redbook) dieser SACD gerippt als FLAC
in foobar.
Ich besorgte mir einen mit einer PS3 erzeugten Rip der SACD-Spur
(24-bit/88.2 kHz FLAC; legal, da ich ja die Original-SACD besitze). 
Und siehe da: Die SACD-Variante klang deutlich luftiger, räumlicher.
Die Musik stand im Raum, war einfach lebendiger. Die CD-Variante
klang weniger räumlich, irgendwie "enger". Bezüglich Frequenzspektrum
hörte ich keine Unterschiede, die SACD-Fassung klingt nicht klarer
als die CD. Aber diese Räumlichkeit, irre! Irgendwie scheint 24-bit
auf die Stereo-Abbildung einen sehr positiven Einfluss zu haben, und
vielleicht kommt hier ein Aspekt zum Tragen, der im obigen Whitepaper
nicht berücksichtigt wird.

Es wird ja immer argumentiert, SACDs klängen allenfalls durch
audiophileres Mastering besser, nicht durch die höhere Auflösung.
Aber diese MFSL-SACD hat eben den gleichen Master als Basis, auch die
CD-Spur ist nach audiophilen Grundsätzen gemastert (darum habe ich
sie ja gekauft, obwohl ich keinen SACD-Player besitze).

Meine Erfahrung deckt sich mit den Beschreibungen vieler
HD-Audio-Nutzer, die 24-bit-Musik als räumlicher, lebendiger in den
Foren beschreiben.

Ich bin kein Physiker und kann es mathematisch nicht begründen. Aber
ich bin Musiker, und meine Ohren haben mich überzeugt.

Daraufhin habe ich mir 24-bit/96 kHz-FLACs von www.highresaudio.com
gekauft, die ich bereits als CD besitze (Klassik mit hohem Dynamic
Range), und auch hier der Effekt wie bei der SACD: Deutlich mehr
Räumlichkeit. Man hat das Gefühl, die Musik wirklich "echt" im Raum
zu hören. Der A/B-Vergleich mit der CD-Fassung bringt einen
deutlichen Räumlichkeitsabfall bei der CD.

Noch etwas ist mir aufgefallen: Höre ich 24-bit-Musik, kann ich
stundenlang entspannt hören. Bei CD-Rips (FLAC) wird man irgendwann
müde, etwas genervt, man muss irgendwann mal abschalten. Wohlgemerkt:
Keine modernen Remaster mit niedrigem Dynamic Range, sondern sehr gut
gemasterte CDs. Das Mastering allein macht es offenbar doch nicht aus
- auch die höhere Auflösung allein wirkt!

Hardware:
USB-Audio-Interface, JBL Monitore, foobar über WASAPI mit
Blindtest-Add-In

Bewerten
- +
Anzeige