Menü
Avatar von Guano-User
  • Guano-User

mehr als 1000 Beiträge seit 12.09.2007

Der Apple III unter den MacPros

Ohne Zweifel: Das Gerät wird ein Erfolg !!!

Aber als alleiniges Nachfolgemodell der bisherigen Pro-Modelle
scheint es doch ein wenig deplaziert. Auch wenn von den meisten
Anwendern nur wenige Gebrauch von den Erweiterungsmöglichkeiten der
bisherigen Pros machten, werden jene diese um so mehr vermissen. Der
Schritt ist radikaler als vom PowerMac 9600 oder Daystar Genesi auf
die blau-weißen G3-Macs. Damals mußten die Anwender, die durch 6
PCI-Steckplätze und 12 Speicherslots verwöhnt waren auf jeweils 4
beim Upgrade downgraden. Aber wer hatte schon 12 Speichermodule und
mehr als 4 PCI-Karten in Verwendung?! Immerhin ist der Hauptspeicher
erweiterbar. Der Trend bei Apple ging zu aufgelötetem RAM.

Bis der schwarze Droide lieferbar ist, fließt noch viel Wasser aus
Deutschland ab. Ob bis dahin nicht auch Thunderbolt 2.0 in neue iMacs
und MacBook Pros Einzug erhält und im folgenden Frühjahr oder Sommer
dann die Airs und Minis folgen?
Da der günstigste MacCube damals mehr kostete als der gleichzeitig
günstigste PowerMac (bei nur 12,5 % mehr Taktrate, aber 3 fehlenden
PCI-Slots), gehe ich davon aus, daß der Neue nicht günstiger wird als
der Vorgänger.
Eine Betitelung als MacMini Pro finde ich unangemessen. MacCube ist
da wesentlich passender. Bei einigen Kommentaren in der Vergangenheit
kam der Wunsch nach einem Mac (ohne Pro im Midi-Tower) als Gerät
zwischen Mini und Pro zum Vorschein. Diesem Wunsch ist Apple
traditionsgemäß nicht entgegengekommen. Auch einem iMac ohne
integrierten Bildschirm kommt er nicht nahe. Ob noch Platz für
Hackintoshs bleibt, hängt auch davon ab, ob kommende OSXse, die
irgendwann nicht mehr auf den alten Pros starten wollen, dieses auf
den unerwünschten Clones dann trotzdem tuen.

Daß alle Kabel hinten angeschlossen werden, stört nicht die Optik,
wenn das Pro-Gerät nicht zum Arbeiten sondern als Pro-Design
aufgestellt wird.
Im Großen und Ganzen muß man Apple aber wieder gratulieren, für den
Mut erneut alte Zöpfe abzuschneiden und eine völlig neue Form
vorzustellen. Aber vom schattenlosen Obelisken von Gevonia zu reden,
wäre etwas cynisch.

MfG
Guano-User

Bewerten
- +
Anzeige