Avatar von Health_Angel
  • Health_Angel

mehr als 1000 Beiträge seit 08.06.2012

Re: neuer iMac

Kommt drauf an, welche Ausstattung du kaufst und wie bastelfreudig du bist.

Früher hat Apple bei Geräten mit 8GByte Arbeitsspeicher eine Zeit lang nur eine 64GB-SSD ins Fusion Drive gepackt und erst ab 16GByte die große 128GB-SSD reingelegt. Wie das beim 2017er Modell ist, kann ich nicht sagen.

Grundsätzlich halte ich vom Fusion Drive wenig. Es ist eine nette Übergangslösung und günstig ist es auch, aber am Ende macht es nur Probleme. Vor allem, wenn du per Bootcamp auch noch andere Systeme auf deinem Mac booten möchtest.

Mein Tip: kauf das Modell mit 512GB SSD. Die SSDs sind so brutal schnell (bis zu 3GByte/s) dass du wirklich gar nichts anderes möchtest.

Wenn du ein Sparfuchs bist, nicht die volle Performance brauchst und gerne bastelst, nimm das Gerät mit der kleinsten Ausstattung (1TB Fusion Drive), kauf dir ne große SATA-SSD (schaffen ca. 550MB/s) und bastel selber. Für den zusätzlich erforderlichen Temperatursensor (falls du keine Apple-SSD nutzt, sondern ein beliebiges Modell von der Stange) sind noch mal etwa 40 Euro fällig. OWC ist hier leider weltweit exklusiver Anbieter, also hast du keine Alternative. Das Klebekit ist dafür aber schon im Preis mit drin und reicht für ca. 3x Display einkleben.

Finger weg von Tipps wie "Spar dir den Sensor und installier dir ne Lüftersteuerungssoftware!". Die sind totaler Bullshit!
Was nützt es dir, wenn ausschließlich die Temperatur der CPU entscheidet, ob der Lüfter angeht oder nicht, die Temperatur deiner SSD aber nicht ausgewertet wird und der Lüfter selbst bei kochend heißer SSD nur auf gemütlichen 1000 U/min rumrödelt?
Ich hab schon dutzende solcher Opfer verarztet. Oft stirbt zum Glück nur die SSD und der Schaden bleibt dreistellig. Im Internet findest du aber auch Fälle, bei denen sich Mainboard-Bauteile in der Nähe der SSD entlötet haben sollen, weil der Lüfter nicht anging. Ein iMac-Mainboard kostet je nach Modell zwischen 800 und 1400 Euro. Das tut richtig weh! Dagegen sind die 40 Euro für den Sensor + Klebeset ein echtes Schnäppchen, auch wenn die Hardware selbst vermutlich nur wenige Cent kostet.

Bewerten
- +
Anzeige